NewsThemenNephrologie
Nephrologie

Nephrologie

Medizin

Frühgeburt steigert das Risiko für chronische Nierenerkrankungen im späteren Leben

Montag, 13. Mai 2019

New York – Eine Geburt vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche ist ein starker Risikofaktor für die Entwicklung von chronischen Nierenerkrankungen von der Kindheit bis in die Mitte des Erwachsenseins. Das berichten Wissenschaftler um Casey Crump von der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York im... ...

Medizin

Ursachensuche für Nephropatien junger Agrararbeiter

Montag, 13. Mai 2019

Aurora/Colorado – In Mittelamerika erkranken seit den 1990er-Jahren immer häufiger junge Agrararbeiter an einem chronischen Nierenversagen, das häufig tödlich endet. Die als mesoamerikanische Nephropathie bezeichnete Erkrankung wurde auch in Indien und Sri Lanka beobachtet. US-Nephrologen vermuten im New England... ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Metabolische Azidose bei Niereninsuffizienz: Überschüssige Säure durch neuartiges Wirkprinzip entfernt, nicht nur neutralisiert

Dtsch Arztebl 2019; 116(17): A-847 / B-697 / C-685

Die chronische metabolische Azidose ist eine bekannte Komplikation bei chronisch niereninsuffizienten Patienten. Sie ist in höheren Stadien einer chronischen Nieren-insuffizienz (CKD) häufiger, kann aber auch im CKD-Stadium 2 ...

Medizin

Canagliflozin verzögert Fortschrei­ten des Nierenversagens und senkt kardiovaskuläres Sterberisiko

Dienstag, 16. April 2019

Sydney – Der SGLT2-Hemmer Canagliflozin, der den Blutzucker durch Herabsetzen der Glukoseschwelle in den Nieren senkt, kann bei Typ-2-Diabetikern mit eingeschränkter Nierenfunktion das Fortschreiten zum terminalen Nierenversagen verzögern und dadurch einen vorzeitigen Herz-Kreislauf-Tod verhindern. Dies ist das... ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Chronische Niereninsuffizienz: Schon moderat erhöhtes Oxalat im Urin könnte Progress der Erkrankung anzeigen

Dtsch Arztebl 2019; 116(14): A-694 / B-569 / C-557

Seit Längerem ist bekannt, dass Oxalsäure nephrotoxisch sein kann. Oxalat wird über die Nahrung aufgenommen (5–50 % der im Harn ausgeschiedenen Menge), ist aber auch Produkt von Stoffwechselprozessen wie dem Amino- oder ...