NewsThemenProstatakarzinom
Prostatakarzinom

Prostatakarzinom

Medizin

Prostatakrebs: Gentest zeigt sechsfach erhöhtes Risiko an

Dienstag, 12. Juni 2018

London – Eine genomweite Assoziationsstudie (GWAS) hat 63 weitere Einzelnukleotid-Polymorphismen (SNP) gefunden, die das Risiko auf ein familiäres Prostatakarzinom erhöhen. Ein Test auf insgesamt 147 Risikogene könnte laut der Publikation in Nature Genetics (2018; doi: 10.1038/s41588-018-0142-8) für ein Screening... ...

Medizin

Prostatakrebs: USPSTF rät zu selektivem PSA-Screening

Mittwoch, 9. Mai 2018

Roclville/Maryland – Die US Preventive Services Task Force (USPSTF), die die US-amerikanische Regierung in Fragen Krankheitsprävention berät, gibt ihre Zurückhaltung gegenüber dem PSA-Test zur Früherkennung des Prostatakarzinoms teilweise auf. Die jetzt im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2018; 319: 1901–1913)... ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Radiotherapie bei lokal begrenztem Prostatakarzinom: Eine Dosiseskalation verbessert bei intermediärem Risiko nicht das Gesamtüberleben

Dtsch Arztebl 2018; 115(18): A-872 / B-742 / C-744

Die perkutane Strahlentherapie ist potenziell kurativ beim lokal begrenzten Prostatakarzinom aller Risikogruppen. Kontrovers diskutiert wird, welche Vor- und Nachteile eine Dosiseskalation für Patienten mit intermediärem Risiko ...

MEDIZINREPORT

Hochrisiko-Prostatakarzinom: Wenn bestrahlen, dann intensiv

Dtsch Arztebl 2018; 115(16): A-754 / B-647 / C-646

Für Hochrisikopatienten mit Prostatakrebs ist entweder eine Operation oder eine Bestrahlung indiziert. Eine Studie hat geprüft, ob ein Brachytherapie-Boost Vorteile bringt. Sie belegt jedoch eher, dass es vor allem auf eine ...

MEDIZINREPORT

PSA-Test: Diagnose ohne Effekt

Dtsch Arztebl 2018; 115(13): A-587 / B-512 / C-512

Mit einem einmaligen PSA-Screening werden zwar mehr Prostatakarzinome entdeckt, das hat aber keinen Einfluss auf das Sterberisiko der Patienten. Ein einmaliger PSA-Test hat in der weltweit größten Studie zur Früherkennung des ...