ThemenSchwangerschaft und GeburtAppell an Schwangere: Alkoholkonsum kann fatale Folgen haben
Schwangerschaft und Geburt

Schwangerschaft und Geburt

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Appell an Schwangere: Alkoholkonsum kann fatale Folgen haben

Donnerstag, 3. September 2020

/Prostock-studio, stock.adobe.com

Berlin – Zu einem verantwortungsvollen Verhalten in der Schwanger­schaft haben heute die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), aufgerufen.

Anlass ist der „Tag des alkoholgeschädigten Kindes“ am 9. September. Die BZgA betonte, dass jedes Jahr schätzungsweise 10.000 Kinder mit Störungen durch den Alkoholkonsum der schwangeren Mutter zur Welt kommen.

Anzeige

„Jeder Schluck stellt eine immense gesundheitliche Gefahr für das ungeborene Kind dar. Mein Appell an alle werdenden Mütter lautet: Verzichten Sie bitte während Schwanger­schaft und Stillzeit komplett auf Alkohol – Ihrem Baby zuliebe", sagte Ludwig.

BZgA-Leiterin Heidrun Thaiss fügte hinzu, dass Kinder mit Fetaler Alkoholspektrumstö­rung eine Vielzahl geistiger und körperlicher Beeinträchtigungen aufwiesen, die in der Regel ein Leben lang bestehen blieben.

Von den 10.000 Kindern mit Fetalen Alkoholspektrumstörungen leiden etwa 3.000 unter dem Fetalen Alkoholsyndrom. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Zum Artikel

Coronakrise: Newsletter

Handlungsempfehlungen COVID-19

Handlungsempfehlungen COVID-19
Handlungs­empfeh­lungen für verschie­dene Fach­gebiete

Fachgebiet

Anzeige

Stellenangebote

    Weitere...