PraxisWeiterbildung Praxis
Weiterbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Junge Ärzte wollen elektronisches Logbuch in der Weiterbildung

Donnerstag, 16. Mai 2019

/kasto, stockadobecom

Berlin – Die Junge Allgemeinmedizin Deutschland (JADE) hat die Delegierten des anstehenden 122. Deutschen Ärztetages in Münster aufgerufen, ein bundesweit nutz­bares elektronisches Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung zu beschließen.

„Das elektronische Logbuch sollte eine einfache, nutzerfreundliche und zeitgemäße Umsetzung von Dokumentationspflichten ermöglichen“, umreißt die Nachwuchsorga­nisation die Anforderungen an ein solches Logbuch. Es sollte die Dokumentation für Ärzte in Weiterbildung und Weiterbildungsbefugte gleichermaßen erleichtern sowie eine transparente Dokumentation von Weiterbildungsfortschritten ermöglichen.

Anzeige

JADE spricht sich dafür aus, dass die Ärztekammern die neue (Muster-)Weiterbil­dungsordnung bundesweit einheitlich umsetzen. Nur dann könnten junge Ärzte ein elektronisches Logbuch sinnvoll einsetzen. „Regionale Besonderheiten, insbesondere bei den Vorgaben zur Weiterbildungszeit, würden wie bisher einen Wechsel der Ärzte­kammer innerhalb der Weiterbildung deutlich erschweren und sind aus Sicht der jun­gen Ärzte in Weiterbildung schlicht unverständlich“, so die Junge Allgemeinmedizin Deutschlands.

Die Nachwuchsorganisation lobt in diesem Zusammenhang die neuen Weiterbildungs­regeln für die Allgemeinmedizin ausdrücklich. „Die Weiterentwicklung der Weiterbil­dungs­inhalte, entlang von kognitiver, Methoden- und Handlungskompetenz, stellt eine wichtige Weiche zur Verbesserung der Didaktik der Weiterbildung und zur Prüfung erworbener Inhalte“, hieß es.

Sehr sinnvoll sei auch, dass künftige Hausärzte 24 Monate in der ambulanten haus­ärztlichen Versorgung in der Allgemeinmedizin absolvieren müssten. „Mit dem Grund­satz ‚Allgemeinmedizin kann man nur in der Allgemeinmedizin lernen‘ werden die Besonderheiten und Spezifika unseres Faches anerkannt und wertgeschätzt“, lobt JADE. 

Das elektronische Logbuch ist auch nach Auffassung der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) ein Herzstück der Weiterbildungsreform. Das sagte die Weiterbildungsdezernentin der BÄK, Annette Güntert, im vergangenen Dezember dem Deutschen Ärzteblatt. Ihr De­zernat arbeitet demnach gemeinsam mit einem externen Unternehmen an einem Prototypen des elektronischen Logbuchs. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
NEWSLETTER