Vom Arztdasein in Amerika

Vom Arztdasein in Amerika

Das Staatsexamen wurde 2007 abgelegt, und nicht nur die Frage der Fachrichtung, sondern auch die des Arbeitsortes musste beantwortet werden. Nachdem das Assistenzarztdasein in Frankreich und Deutschland ausprobiert wurde, ging es nach Minneapolis im Jahr 2009. Es schreibt Dr. Peter Niemann über seine Ausbildung zum Internisten (sowie der Zeit danach) und über die Alltäglichkeiten, aber auch Skurrilität eines Arztlebens in USA.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vom Arztdasein in Amerika

Goldene Zeiten für die Krankenpflege

Dienstag, 11. Juni 2019

Redet man mit Ärzten, dann gibt es in letzter Zeit pessimistische Töne. Die Löhne stagnierten in diversen Fachrichtungen, fielen in einigen sogar zum Teil um mehr als zehn Prozent im letzten Jahr, also 2018. Außerdem steht man unter Druck vonseiten der Telemedizin, und erste Softwareprogramme im Rahmen der künstlichen Intelligenz wurden von der US-Zulassungsbehörde FDA 2018 genehmigt. Außerdem „dringen“ immer mehr ärztlich tätige Krankenschwestern in das Gesundheitssystem ein und üben ärztliche Aufgaben aus. Ist das der Anfang vom Ende oder einfach nur ein kleiner temporärer Dämpfer für einen seit Jahren finanziell und logistisch verwöhnten ärztlichen Beruf?

Ganz anders sieht es bei der Krankenpflege aus: Es herrscht ein Bedarf an Pflegekräften. Da man nur begrenzt Krankenschwestern aus dem Ausland in die USA holt, was vor allem unter dem aktuellen Präsidenten Donald Trump noch mehr eingeschränkt wurde, steigen die Löhne immer stärker an. Mittlerweile verdient eine Krankenschwester knapp 70.000 US-Dollar pro Jahr (Quelle ist das amerikanische Arbeitsministerium). Um das in Relation zu setzen: Das ist ein Drittel über dem US-Durchschnitt eines Vierpersonenhaushaltes. Zur Wiederholung: Eine einzelne Person verdient deutlich mehr als ein Haushalt, der aus vier Personen besteht!

Es wird damit gerechnet, dass eine weitere halbe Million Krankenschwestern in den nächsten zehn Jahren gebraucht werden. Im Gegensatz zu uns Ärzten gibt es aktuell keine Verdrängungsprozesse durch andere Berufsgruppen, Telepfleger oder künstliche Intelligenz, und es ist davon auszugehen, sofern die Wirtschaft so weiter brummt, dass Donald Trump die Präsidentschaftswahl 2020 gewinnen und die Immigration deshalb restriktiv bleiben wird. Ich meine, der Krankenpflegestand blickt deshalb goldenen Zeiten entgegen.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Gesundheit
Gesundheit
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Frau Doktor
Frau Doktor
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah