Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #687997
am Samstag, 25. Januar 2020 um 16:37

Warum der Hass auf HPs? Ärzte haben selber Schuld

Anscheinend fürchtet sich eine Fraktion der Ärzteschaft davor, dass die Patienten von der Schulmedizin abwandern könnten. Die Spitzen der Angriffe kommen zu einer Zeit, wo Patienten mit Ärzten desillusioniert sind. Viele Patienten sind austherapiert und gesundheitlich am Ende; auf sie haben Ärzte keinen Bock mehr. Hat man als Arzt keine Therapiefreiheit, muss man sie vergraulen, damit sie weggehen. Sie gehen dann zum Heilpraktiker. Viele HPs praktizieren eine alte Heilkunst. Es wird Wert auf Selbstverantwortung gelegt. Patienten werden in die Behandlung mit einbezogen und bemächtigt, ihre Gesundheit selber zu pflegen. Deshalb würde ich Patienten empfehlen, gleich zum Heilpraktiker zu gehen, anstatt ihre Gesundheit beim Arzt aufs Spiel zu setzen. Die Gesundheit ist viel wichtiger als das Geld, das man aus eigener Tasche für den HP bezahlen müsste. Nicht alle Ärzte sind schlecht aber sicherlich diejenigen, die HPs abschaffen wollen. Es gibt bestimmt Momente, wo ich dankbar für einen guten Arzt/gute Ärzte wäre. Aber mit vielen Sachen, die sie Leuten antun, bin ich nicht einverstanden. Als Beispiel: Wegen Schmerzen wollte ein Arzt dem Patienten eine radioaktive Substanz in die Fingergelenken injizieren. Also nein -- aber auf Krankenschein!
Avatar #759489
am Samstag, 25. Januar 2020 um 23:32

Schätzlers rabulistische Geschichtsverfälschung...

...ist entweder seiner Uninformiertheit anzulasten oder aber, dass er es absichtlich tut: Die Heilpraktiker und das HP-Gesetz in die Nazi-Ecke zu rücken. Billiger Versuch und leicht zu widerlegen:

https://www.heilpraktiker-fakten.de/heilpraktikerfakten/die-geschichte-der-heilpraktiker/

Des weiteren spannend:
Gegen den Heilpraktier-Beruf haben Ärzte auch schon im Dritten Reich lobbyiert. Die Folge war das Heilpraktikergesetz von 1939, mit dem die Nazis den Heilpraktiker-Beruf aussterben lassen wollten, indem sie ihm den Nachwuchs entzogen.

Wie es zum Gesetz kam, das zeigt die Geschichte. Ärzte sahen den Heilpraktiker-Beruf als Konkurrenz. Sie lobbyierten gegen Beruf:

https://heilpraktiker-newsblog.de/2019/02/12/wie-das-dritte-reich-den-heilpraktiker-beruf-abschaffen-wollte-und-dafuer-das-heilpraktiker-gesetz-von-1939-auf-aerztewunsch-schuf/

Die künstliche Aufregung ("würdelos", "schändlich" etc.) von Dr. Schätzler kann wieder einmal als Lobbyismus verstanden werden. Etwas anderes ist es nicht.

Oder anders herum gefragt: Dr. Schätzler, fahren sie grundsätzlich immer um die von Hitler gebauten Autobahnen herum?
Bei so viel - gespielter - Empörung muß man schon davon ausgehen.
Avatar #759489
am Samstag, 25. Januar 2020 um 23:49

cthulhu und Placebos

Mich absichtlich missverstanden? Offenbar. Natürlich ist der Placebo-Effekt bei einer Behandlung immer dabei, das ist banal. Vor allem bei einer schulmed. Behandlung von einem Autorität ausstrahlenden Arzt. Der Witz dabei ist: Die Therapie hilft trotzdem viel zu oft NICHT. Trotz nachgewiesener (mitunter getrickster) Wirksamkeit UND Placebo-Effekt. Sonst würden die Patienten nicht so oft bei einem Heilpraktiker vorsprechen; denn VORHER waren sie zu 95% bei einem Arzt.

Mit "egal" meinte ich ganz pragmatisch, dass es dem Patienten nicht so wichtig ist, was genau wie geholfen hat, der Placebo-Effekt oder die Therapie-Wirksamkeit (über Placebo). Intellektuell-Analytisch mag das interessant sein, auch für mich als Behandler, denn ich bevorzuge Therapien die wirksamer sind als Placebos, denn sonst liegen meine Therapieerfolge bei den üblichen ca. 30-35%, das ist mir zu wenig. Dazu kommt, dass es genug Krankheitsbilder gibt, bei denen Placebos wenig bis nichts helfen, aber das geht hier wohl etwas zu weit bzw. zu sehr ins Detail. Man bedient hier lieber von Skeptiker-Seite die Dauerplattheit vom Placeboeffekt, der anscheinend alles erklären soll. Das ist wissenschaftlich gesehen etwas mager. Hier einige tiefer gehende Erkenntnisse über den Placebo-Effekt:
https://www.homöopedia.eu/index.php/Artikel:Oft_geh%C3%B6rte_Argumente_-_Verbreitete_Vorstellungen_%C3%BCber_den_Placebo-Effekt
Avatar #79783
am Sonntag, 26. Januar 2020 um 01:30

@Pro-Natur

Das machen Strahlentherapeuten tatsächlich: Die sogenannte "Radiosynoviorthese". Anstatt die Gelenkinnenhaut bei rheumaischen Fingergelenkentzündungen chirurgisch zu entfernen, wird diese durch eine lokale Bestrahlung zerstört. Das funktioniert auch bei Knie- Hüft- Schulter- und Sprunggelenken und kann Gelenkersatzoperationen um viele Jahre hinausschieben. Durch die Verödung der Gelenkinnenhaut wird der Patient schmerzfrei und die Gelenkfunktion bleibt erhalten.
Die Reichweite und die Dauer der Strahleneinwirkung läßt sich sehr genau steuern, die Nebenwirkungen sind gering, Spätfolgen der Strahlenexposition sind minimal.
Die Risiken einer langjährigen Behandlung mit NSAR sind tendenziell größer.
Natürlich ist Ihnen unbenommen, zur Befriedigung einer irrationalen "Strahlenangst" lieber Schmerzen und den Verlust der Greiffunktion Ihrer Hände hinzunehmen - aber die vorgeschlagene Behandlung ist durchaus rational und sicher.
Avatar #810513
am Montag, 27. Januar 2020 um 11:23

@Mitdenker

Ich bin etwas irritiert.
Zum einen schreiben Sie, "Neuskeptiker" (was ist das?) würden einem erzählen, man sei "auf einen Placebo-Effekt hereingefallen" und verlinken dann auf eben diese Skeptiker, die dort sehr schön zusammengefasst haben, was man derzeit darüber weiß.
Weder wird dort angedeutet, der Placebo-Effekt kann alles erklären (s. "Der natürliche Krankheitsverlauf selbst", "Regression zur Mitte", "Fluktuationen bei chronischen Beschwerden", "Andere Behandlungen und Veränderungen der Lebensumstände" und "Die innere Einstellung des Patienten zu den Beschwerden", noch empfinde ich es als "Dauerplattheit", nur auf dessen Existenz und Einfluß hinzuweisen.

"... ich bevorzuge Therapien die wirksamer sind als Placebos ..."
Nun, dann wären Sie der erste Heilpraktiker, von dem ich höre, daß er kein "Abrakadabra" anbietet.
Ich habe da so meine Zweifel.

PS: haben Sie denn schon mal einen Patienten mit Migräne geheilt? Also dauerhaft und zweifelsfrei von den Kopfschmerzattacken befreit?

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos