StudierenForenKommentare NewsDas Gruselkabinett der Alternativmedizin

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #759489
am Donnerstag, 13. Februar 2020 um 15:19

S. Rex und der "Ritualtherapeut"

S. Rex ist wieder einmal bemüht, seine fantastische Idee vom "Ritualtherapeuten" unters Volk zu bringen. Nein, werter Rex, die Homöopathie wirkt nun einmal ÜBER PLACEBO, von daher gibt's da ständige Gegenwehr, auch wenn das die Scientisten-Gemeinde das fälschlicherweise immer wieder unters willige Journalistenvolk posaunt. Beleg:
https://www.homoeopathie-online.info/ergebnisse-von-original-rcts-mit-individueller-homoeopathie-und-hochpotenzen-im-vergleich-zu-placebo-und-standard-therapien/

Und die Heilpraktiker therapieren in der Regel nicht nur mit Homöopathie, sondern - wie auch ich - mit Physio-Techniken, orthomolekularer Therapie, Fußreflextherapie, Akupunktur, Massage, Elektrotherapie etc., wofür die Evidenzlage gut bis sehr gut ist. Da nützen S. Rex langatmigen Elaborate auch wenig.

Die Kritik an den Leitlinien stammt nicht von uns, sondern kommt sowohl von Ärzten als auch von anderen beteiligten Fachgruppen:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2016/05/10/wieviel-evidenz-steckt-in-leitlinien

Avatar #691359
am Donnerstag, 13. Februar 2020 um 22:27

Das Gruselkabinett der Alternativmedizin

Homöopathie: „eine pseudowissenschaftliche Methode“
https://www.psiram.com/de/index.php/Homöopathie

Orthomolekulare Therapie: „eine... pseudomedizinische Methode“
https://www.psiram.com/de/index.php/Orthomolekulare_Medizin

Fußreflextherapie: „eine pseudomedizinische Behandlungsmethode“
https://www.psiram.com/de/index.php/Fußreflexzonenmassage

Akupunktur: „eine Methode aus ... der TCM, ... obwohl keine über den Placeboeffekt hinausgehende Wirksamkeit nachgewiesen werden konnte.“
https://www.psiram.com/de/index.php/Akupunktur

Gerson: Gerson-Diät als Diät für Tuberkulose und Krebs
https://www.psiram.com/de/index.php/Gerson-Diät

Budwig: Budwig-Diät als Krebsdiät
https://www.psiram.com/de/index.php/Johanna_Budwig
https://www.psiram.com/de/index.php/Öl-Eiweißkost

Physio-Techniken, Massagen, Elektrotherapie sind ohne genauere Angaben der Methodik und der Indikation nicht beurteilbar, ob ihr Einsatz im Rahmen einer physiotherapeutischen Behandlung sinnvoll ist oder nicht. Bei allen anderen verwendeten Methoden und Vorbildern hat MITDENKER sich wirklich nur auf die beschränkt, welche das „Psiram-Gütesiegel“ besitzen.

Was die Literaturquelle zur Hömöopathie betrifft, bei genauerem Durchlesen bleibt nur etwas heiße Luft übrig. Von 71 RCT werden 62 ausgeschlossen, 9 bleiben übrig. Die RCT mit der höchsten statistischen Signifikanz ist die berüchtigte Frass-Studie zur Sepsis und dort ist P=0,043, also knapp unter der üblichen Irrtumswahrscheinlichkeit von 5%, und das bei jeweils 35 Patienten in der Verum- und Placebo-Gruppe. Jeder Statistiker würde hier einen Lachanfall bekommen...

Was die Quelle zu den Leitlinien betrifft, so habe ich Zweifel, ob MITDENKER seine eigene Quelle wirklich gelesen hat. Genau mit dem Ziel die Leitlinien zu objektivieren, wurde der Prozeß der Leitlinienentwicklung gestartet. Die Schulmedizin hat hier ihre Hausaufgaben gemacht, ganz im Gegensatz zur Alternativmedizin. Genau dafür, dass sich historische Ereignisse wie mit Semmelweis nicht wiederholen, dafür gibt es Leitlinien. Der Weg von der Eminenzbasierten Medizin zur Evidenzbasierten Medizin ist bisweilen schmerzhaft, deshalb führt an Leitlinien auch kein Weg vorbei.
Avatar #759489
am Sonntag, 16. Februar 2020 um 16:37

Gruselkabinett? Es darf gelacht werden

Das "Gruselkabinett" der Alternativmedizin animiert unseren übergroßen Saurier einmal mehr zum Rundumbiss auf alle bewährten alternativmedizinischen Methoden. Danke dafür, dass S. Rex nur die nebenwirkungsreichen u. oft genug unwirksamen Methoden der Schulmedizin gelten lässt. Nun könnte ich - mit etwas Aufwand - seine Ausführungen leicht auseinander nehmen, aber dann droht wieder der Vorwurf der Vielschreiberei. Also dann in aller Kürze und exemplarisch:

Prof. Hahn zeigt deutlich auf, was es mit den angeblichen Negativstudien zur Homöopathie auf sich hat:
https://www.narayana-verlag.de/spektrum-homoeopathie/wissenschaftlicher-beitrag-beweise-fuer-die-homoeopathie

Orthomolekulare Therapie als "pseudomed. Methode" zu bezeichnen zeigt eigentlich schon auf, was hier gespielt wird: Die Hochjubelung des Unwissens u. der Ignoranz in der Tarnung der Wissenschaftlichkeit. Orthomolekulare Therapie ist schon seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Schulmedizin, hier ein kleiner - offenbar nötiger - Nachilfeunterricht:
1. Folsäure und B12 (B-Vitamine) in der Schwangerschaft
2. Eisengaben bei Eisenmangel
3. Calcium und Vit.D bei Osteoporose
4. Magnesium....(man schaue selbst für was das gut ist)
5. Carotinoide bei Makula-Degeneration
etc. etc.
Nur ein kleines, aber typisches Beispiel:
"Vor wenigen Jahren publizierten Forscher der Universität Oxford eine Studie zu M. Alzheimer. Die Patienten erhielten hochdosiert Vitamin B12. Kernspintomographische Untersuchungen zeigten ein siebenfach langsameres Fortschreiten der Hirnatrophie im Vergleich zur Plazebogruppe. Erstaunlicherweise wird dieses sensationelle Ergebnis weder in der Fachpresse diskutiert, noch wird in der Laienpresse darüber berichtet."

Fussreflextherapie wirkt wunderbar schnell bei vielen Erkrankungen (v.a. Bewegungsapparat-Schmerzen), diese Erfahrung durfte ich seit Jahrzehnten immer wieder machen.
Die große deutsche GERAC-Studie hat für die Scheinakupunktur alleine eine doppelt so gute Wirkung ergeben wie Orthopäden-Behandlung PLUS Physiotherapie (korrekte Akupunktur war noch besser). Und da kommen immer wieder diese Scientisten und Pseudoskeptiker daher und wollen alles schlecht reden. Sollen die davon profitierenden Patienten stattdessen lieber "Chemie" schlucken? Offenbar. Da stellt sich mir die Frage: WER PROFITIERT DAVON?

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos