StudierenForenKommentare PrintAndere Meinungen aushalten

Kommentare Print

Kommentare Print

Alle Kommentare zu Print-Artikeln

Avatar #661050
am Mittwoch, 11. August 2021 um 10:22

Andere Meinungen aushalten

Kommentar zum Print-Artikel
SARS-CoV-2: Kaum langfristige Krankschreibungen nach COVID-19
aus Deutsches Ärzteblatt 31-32/2021 vom Montag, 9. August 2021
Wenn Kolleg*innen andere Kolleg*innen als "Schwurbler" bezeichnen zeigt es doch, dass Ärzt*innen eben auch nur Menschen sind. Es sind Menschen, die sich in der hitzigen und polarisierenden Debatte über ein Virus aber recht unprofessionell verhalten. Gerade wir Ärzte kennen doch aus unserem täglichen Berufsleben, dass es in der Medizin oft nicht schwarz oder weiß gibt, außer vielleicht beim Tod. Wir sind es doch gewohnt in einer großen Grauzone zu arbeiten, in der die evidenzbasieserte Medizin Klarheit verschaffen soll. In der jetzigen Pandemie haben wir, auch zeitlich bedingt, nach EBM-Maßstäben diese Klarheit noch nicht. Ist es also unter uns notwendig, dass wir uns gegenseitig "canceln", so wie es da draußen in den sozialen Medien aber auch den klassischen Medien Usus wird, oder können wir andere Meinungen aushalten, ohne Kolleg*innen mit Namen wie "Querdenker, Schwurbler" zu beschimpfen. Wenn wir unter uns sind sollten wir Toleranz üben und sachlich diskutieren. Geht es um die Außendarstellung der Ärtz*innen kommt natürlich die Politik ins Spiel. Menschen, die nicht medizinisch vorgebildet sind könnten in so einer sachlichen Diskussion einiges Mißverstehen, die Presse etwas aus dem Zusammenhang herausgerissen falsch darstellen.
Beim Ärzteblatt sind wir aber nur unter uns, zumindest sollte es so sein. Da das Ärzteblatt nicht für jedermann zugänglich ist können wir doch offen diskutieren, müssen nicht politisch werden, weswegen ich mich ebenfalls am "Mal wieder zu spät" gestört habe. Das Statement "Bei Redaktionsschluss wurden die Stimmen immer lauter, Bürgertests kostenpflichtig zu machen." ist unangebracht. Wer sind "wir" denn? Wird das Ärzteblatt zu einer normalen Gazette in der wir Ärzt*innen anfangen müssen, Meinungen von Fakten mühsam zu trennen, verliert es an Klasse und Qualität. Ich möchte, dass es beim Ärzteblatt weiterhin unaufgeregt und sachlich zugeht. Bitte lasst uns andere Meinungen aushalten!

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos