StudierenForenKommentare News@ rme/aerzteblatt.de

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #590447
am Dienstag, 14. September 2021 um 17:51

Achtung Fehler in Ihrer Studienzusammenfassung der Studie von Shaun J. Grannis,

Kommentar zur Nachricht
SARS-CoV-2: Experten kritisieren 3. Dosis trotz leicht nachlassender Schutzwirkung
vom Dienstag, 14. September 2021
Sie schreiben: "Unter den Erwachsenen, die mit einer COVID-19-ähnlichen Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wurde bei 18,9 % eine Infektionen mit SARS-CoV-2 durch PCR bestätigt. Bei den Ungeimpften lag der Anteil bei 3,1 %." Das stimmt so nicht:
IN der Publikation steht: "Among adults hospitalized with COVID-19–like illness (14,636; median patient age = 65 years, interquartile range [IQR] = 48–77 years), laboratory-confirmed SARS-CoV-2 infections were identified among 18.9% (1,316 of 6,960) of unvaccinated and 3.1% (235 of 7,676) of fully vaccinated patients."
Sie sollten diesen wichtigen Fehler falls möglich korrigieren.
Beste GRüße und vielen Dank für die vielen wichtigen Informationen.
Ihr Uwe Janssens
Avatar #833365
am Dienstag, 14. September 2021 um 18:25

3. Impfung

Das Deutsche Ärzteblatt müsste dringend recherchieren, wie hoch der Anteil der Impfschäden bzw. -Nebenwirkungen im Zeitraum zwischen 1. Impfung und "vollständiger Impfung" ist. Sie einfach den "Ungeimpften" zuzulasten ist doch unseriös. Wieviele Menschen es schon nach der ersten Impfung "umhaut" ist doch höchst wichtig für eine ehrliche Einschätzung.
Avatar #106067
am Dienstag, 14. September 2021 um 20:28

@ rme/aerzteblatt.de

Das ist beileibe nicht der erste Fehler, den Sie machen, rme/aerzteblatt.de. Der Kollege Uwe Janssens fordert zu Recht eine inhaltliche Korrektur. Und die sollte nicht nur m. E. sofort und unverzüglich erfolgen.

Zu Hartmut Steeb: Es ist peinlich, allgemeine Behauptungen, Unterstellungen und Verdächtigungen ohne irgendeine Quellenangabe in den Raum zu stellen.

Meine persönliche Meinung:
Es gibt offensichtlich einen unerklärlicher Hang zu Luxus- und Lust-Impfungen. Dass derzeit wirklich alle Geimpften eine dritte Booster-Impfdosis zum Schutz vor COVID-19 brauchen, ist wissenschaftlich, wie hier überzeugend dargestellt, nicht ansatzweise erwiesen. Die größte Gefahr für die 4. Welle der Sars-CoV-2 Pandemie sind und bleiben die Ungeimpften. Die dritte Dosis eines Covid-19-Impfstoffs sollte Hochrisikogruppen vorbehalten bleiben.

Das größte Problem sind Nachlässigkeiten bei AHA- und L-Regeln. Der völlig idiotische "Freedom Day", mit dem alle Anti-CORONA-Maßnahmen aufgehoben wurden, führte im Vereinigten Königreich von Großbritannien (GB) zur skandalösen 7-Tage-Inzidenz von 349,97 aktuell am 14.09.2021.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/vereinigtes%20k%C3%B6nigreich/
Zum Vergleich:
Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland beträgt
81,1 aktuell am 14.09.2021.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/

Das hindert unser deutschen, selbsternannten "Gesundheitspolitiker" und Landesfürsten nicht daran, selbstherrlich als Wahlversprechen sozusagen, Booster-Impfdosen für Alle freizugeben, auch wenn noch keineswegs vollständig Erst- und Zweitimpfungen verabreicht wurden, bzw. die primäre Impf-Situation in vielen Ländern dieser Welt dagegen katastrophal ist.

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #878460
am Dienstag, 14. September 2021 um 21:03

Lieber nicht querdenken

An Herrn Steeb werden sehr schön die wirren Denkmuster eines Querdenkers ersichtlich. Man muss schon sehr konfus sein, wenn man dem Artikel entnimmt, dass "die Impfschäden zwischen erster und vollständiger Impfung den Ungeimpften zugelastet werden".
Ich kann ihm aber verraten, dass ich trotz täglichem Kontakt zu dutzenden Patienten bis dato noch nicht einen einzigen Menschen gesehen habe, der von einem Impfschaden "umgehauen" wurde.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos