Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #106067
am Mittwoch, 22. Juni 2022 um 18:55

Pseudowissenschaftliche ex-post Studie

Kommentar zur Nachricht
Fitnessarmband erkennt COVID-19 vor ersten Symptomen
vom Mittwoch, 22. Juni 2022
Martin Risch, Leiter des Labors in Vaduz, et al. berichten während des Untersuchungszeitraums von März 2020 bis April 2021 bei 127 Personen (10,9 %) eine Infektion mit SARS-CoV-2 festgestellt zu haben. Da aber von den 127 positiv getesteten Personen nur ganze 66 das Armband vor Beginn der Symptome regel­mäßig getragen haben, sind die ex-post, also retrospektiv, gewonnenen Ergebnisse hinfällig.

Die Forscher ließen die Aufzeichnungen der 66 Teilnehmer im Nachhinein von einer Software auf der Basis des maschinellen Lernens auswerten. Bei 5 der 7 Parameter wurden Veränderungen gefunden. Sie setzten bei der Herzfrequenz, bei 2 der 3 Herzfrequenzvariabilitäten und der Hauttemperatur bereits in der Inkubations­phase ein und verstärkten sich in der präsymptomatischen Phase.

"Investigation of the use of a sensor bracelet for the presymptomatic detection of changes in physiological parameters related to COVID-19: an interim analysis of a prospective cohort study (COVI-GAPP)" von Martin Risch et al. beschreibt mit
"Conclusion - Wearable sensor technology can enable COVID-19 detection during the presymptomatic period. Our proposed RNN algorithm identified 68% of COVID-19 positive participants 2 days prior to SO and will be further trained and validated in a randomised, single-blinded, two-period, two-sequence crossover trial" eine erst zukünftig geplante, randomisierte, einfach verblindete Crossover Studie und ist wissenschafts- und erkenntnistheoretische Irreführung.

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, Facharzt für Allgemeinmedizin in Dortmund
Avatar #648603
am Mittwoch, 22. Juni 2022 um 20:18

@Schätzler

Sie schreiben: "Da aber von den 127 positiv getesteten Personen nur ganze 66 das Armband vor Beginn der Symptome regel­mäßig getragen haben, sind die ex-post, also retrospektiv, gewonnenen Ergebnisse hinfällig."

Können Sie mir erklären warum die Ergebnisse hinfällig sind?

Und auch, Ihr zweiter Absatz holpert etwas, worin die von Ihnen behauptete "wissenschafts- und erkenntnistheoretische Irreführung" der Autoren besteht?

Und wie eine Studie aufgebaut sein müsste, die geeignet wäre nachzuweisen, dass der frühe Nachweis mittels der Sensorik funktioniert? (Denn es wäre ja vielleicht wirklich wertvoll, so etwas zu haben.)

Würde mir sehr helfen. Dank im Voraus!

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos