StudierenNewsÄrzteschaftTransplantations­mediziner für Widerspruchslösung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Transplantations­mediziner für Widerspruchslösung

Donnerstag, 17. Oktober 2019

/dpa

Hannover – Weil die Zahl der gespendeten Organe den Bedarf in Deutschland bei weitem nicht deckt, fordert die Deutsche Transplantationsgesellschaft eine Änderung der Ein­willi­­­gung beim Spenden.

„Wir müssen sagen, Organspende und Transplantation in Deutschland: eine humanitäre Krise“, sagte DTG-Präsident Bernhard Banas bei der Jahres­tagung der Gesellschaft heute in Hannover. International hinke Deutschland dramatisch hinterher: „Bei uns wird unge­fähr jeder tau­sendste Verstorbene zum Organspender, in anderen Ländern sind es drei- bis viermal so viele.“

Anzeige

Banas berief sich auf vom Europarat veröffentlichte Zahlen, wonach die europäischen Län­der mit einer Widerspruchsregelung wesentlich mehr Organspenden hätten als Län­der mit einer Zustimmungsregelung. Die DTG spricht sich seit Jahren für die sogenannte Widerspruchslösung aus.

Im Bundestag soll voraussichtlich noch in diesem Jahr über eine Neuregelung der Organ­spende abgestimmt werden. Eine Abgeordnetengruppe um Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) strebt eine „doppelte Widerspruchslösung“ an.

Demnach sollen alle Volljährigen als Organspender gelten. Man soll dazu aber später Nein sagen können. Bisher sind Organentnahmen nur bei ausdrücklich erklärter Zu­stimmung erlaubt. Eine andere Gruppe will die bestehende Entscheidungslösung erwei­tern. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. November 2019
Detroit – Eine bilaterale Lungen­trans­plan­ta­tion hat in den USA einem 17-jährigen Teenager das Leben gerettet, der nach dem Konsum von E-Zigaretten eine schwere Lungenschädigung (EVALI) erlitten hatte.
E-Zigaretten: Doppelte Lungen­trans­plan­ta­tion rettet Jugendlichen mit EVALI
7. November 2019
Berlin – Der Bundestag wird nicht mehr in diesem Jahr über eine Reform in der Organspende entscheiden. Darauf haben sich die beiden Abgeordnetengruppen im Bundestag verständigt, wie die SPD heute auf
Entscheidung über Organspendereform erst im kommenden Jahr
7. November 2019
Frankfurt – Die Krankenhäuser in Deutschland engagieren sich stärker bei der Suche nach potenziellen Organspendern. Die organspendebezogenen Kontakte der Kliniken mit der Deutschen Stiftung
Krankenhäuser engagieren sich stärker für Organspende
25. Oktober 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will im Rahmen der Reform der Organspende auch eine Debatte über Lebendspenden. „Wir haben noch eine Debatte zu führen über das Thema
Ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn will Debatte über Lebendspenden
21. Oktober 2019
Berlin – Fast zwei Drittel (63,3 Prozent) der deutschen Intensivmediziner befürworten bei der Organspende die viel diskutierte Widerspruchslösung. Das hat eine Blitzumfrage der Deutschen
Intensivmediziner mehrheitlich für Widerspruchslösung bei der Organspende
7. Oktober 2019
Berlin – Nierenexperten haben im Vorfeld des 11. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), der Mitte Oktober in Düsseldorf stattfindet, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der
Nephrologen mahnen zu mehr Engagement bei der Organspende
4. Oktober 2019
Köln – Patienten, die sich in Krankenhäusern mit höheren Fallzahlen einer Lebertransplantation unterziehen, haben insgesamt größere Überlebenschancen. Das geht aus einem jetzt veröffentlichten
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER