StudierenNewsHochschulenHausarztklasse in Magdeburg startet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Hausarztklasse in Magdeburg startet

Mittwoch, 30. Oktober 2019

/Robert Kneschke, stock.adobe.com

Magdeburg/Halle – Die Universität Magdeburg startet mit 13 Studierenden die „Klasse Hausärzte“ als neues Programm im Medizinstudium. Damit wolle die Hochschule ihren Beitrag leisten bei der Gewinnung von Nachwuchs in der Allgemeinmedizin für Sachsen-Anhalt, teilte die Medizinische Fakultät zum Start am Mittwoch mit. Den Teilnehmern stehe jeweils eine Hausärztin oder ein Hausarzt als Mentor zur Verfügung. In deren Praxis könnten die Nachwuchsmediziner die Abläufe kennenlernen. Wahlfächer behandelten Themen zur Arbeit als Landarzt.

„Unseren Medizinstudierenden bieten wir frühen Patientenkontakt, konkrete Einblicke in die Arbeit des Allgemeinmediziners und eine Eins-zu-Eins-Betreuung“, erläuterte der Dekan der Medizinischen Fakultät, Hermann-Josef Rothkötter. „Die Ärztinnen und Ärzte erhalten die Möglichkeit, mittelfristig Nachwuchs für ihre Praxen zu interessieren.“

Anzeige

An der Universität Halle war die „Klasse Allgemeinmedizin“ schon 2011 gestartet. Damals begannen zunächst 20 Studierende, hieß es aus dem Institut für Allgemeinmedizin. Derzeit seien rund 100 Studierende in der speziellen Klasse immatrikuliert; bislang seien es in der Summe schon knapp 200 gewesen. Ob zum Wintersemester 20 oder wie in den vergangenen zwei Jahren 40 hinzu kämen, stehe noch nicht fest. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober. Die ersten Absolventen würden frühestens 2022 erwartet. Auch in Halle gibt es Praxistage bei einem ärztlichen Mentor aus dem Land. Laut der Medizinischen Fakultät begleiten mehr als 110 Mentoren in mehr als 90 Lehrarztpraxen das Projekt.

Laut der Kassenärztlichen Vereinigung fehlen derzeit in Sachsen-Anhalt mehr als 160 Hausärzte. Fast 180 praktizierende Hausärzte seien 65 Jahre und älter. Die Nachbesetzung von Hausarztpraxen, vor allem auf dem Land, werde immer schwieriger, erklärte die KV kürzlich. Prognosen zeigten, dass im Jahr 2032 rund 260 weitere Hausärzte fehlen würden.

Gegen den Mangel hat das Land auch ein neues Instrument auf den Weg gebracht: Vom kommenden Jahr an soll in Sachsen-Anhalt die Landarztquote greifen. Der Landtag hatte sie im September auf den Weg gebracht. Danach reserviert das Land an den Unis in Halle und Magdeburg Studienplätze für angehende Landärzte. Vom Wintersemester

2020 an sollen 20 der 400 Medizinstudienplätze pro Jahr an Bewerber vergeben werden, die sich verpflichten, nach dem Abschluss zehn Jahre lang auf dem Land zu arbeiten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. November 2019
Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) und die Deutsche Hochschulmedizin glauben nicht an einen Ärztemangel. Ihrer Ansicht nach werde die Diskussion um fehlende
Medizinstudierende und Fakultäten wollen Reform der Versorgungsstrukturen
15. November 2019
Berlin – Seit fast eineinhalb Jahren rollt mit dem Medibus eine mobile Arztpraxis durchs ländliche Nord- und Osthessen – und soll dies auch noch bis mindestens Ende 2020 tun. Wie die Deutsche Bahn
Medibus soll bis Ende 2020 in Nord- und Osthessen unterwegs sein
12. November 2019
Berlin – Kleine Krankenhäuser auf dem Land werden unrentabel und müssen schließen. Niedergelassene Haus- und Fachärzte gehen in den Ruhestand und finden keinen Nachfolger. Für diese sich abzeichnenden
Versorgungsprobleme auf dem Land: Die Politik ist gefordert
11. November 2019
Zürich – Ab dem Wintersemester 2020 bietet der Krankenhauskonzern Ameos zusammen mit der Medizinischen Fakultät der Josip Juraj Strossmayer Universität Osijek in Kroatien ein deutschsprachiges
Ameos-Klinikgruppe bietet Medizinstudium an
8. November 2019
Berlin – Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Klaus Reinhardt, hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) aufgefordert, mit der Ärzteschaft „in einen konstruktiven Dialog“ über den demografischen
Hartmannbund ruft zum Dialog über demografischen Wandel bei Ärzten auf
5. November 2019
Berlin – Deutschland droht eine dramatische Verschlechterung der Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus im Krankenhaus. Davor warnte die Deutsche Diabetes Gesellschaft heute im Vorfeld ihrer
Bald keine Ärzte und Krankenhausbetten mehr für Diabetespatienten
4. November 2019
Rostock – Der Rektor der Universität Rostock, Wolfgang Schareck, setzt bei der Entwicklung der Universität hin zur Exzellenz auf mehr finanzielle Unterstützung durch die Landesregierung. Er habe
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER