StudierenNewsPolitikWeitere Bewerber für Brandenburger Landärzteprogramm gesucht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Weitere Bewerber für Brandenburger Landärzteprogramm gesucht

Montag, 27. Januar 2020

/dpa

Potsdam – Medizinstudierende können sich in Brandenburg wieder für ein Stipendium bewerben, wenn sie später als Landärzte arbeiten wollen.

Zum Start des Wintersemesters 2019/2020 seien 34 Stipendien von monatlich 1.000 Euro und sechs Co-Stipendien in Höhe von bis zu 500 Euro für die Dauer der Regelstudienzeit gewährt worden, teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium gestern mit. Die Bewerbung laufe noch bis 15. Februar.

Anzeige

„Brandenburg braucht junge, engagierte Ärztinnen und Ärzte“, betonte Gesundheits­minis­terin Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Grüne). Medizinstudenten erhielten dann monat­lich ein Stipendium in Höhe von 1.000 Euro.

Wenn ihnen bereits ein Stipendium durch eine Kommune oder einen Krankenhausträger gewährt worden sei, könnte ein monatliches Co-Stipendium von bis zu 500 Euro gezahlt werden. Dafür müssten sich die Studierenden verpflichten, nach der Aus- und Weiterbildung für mindestens fünf Jahre in ländlichen Regionen Brandenburgs tätig zu sein.

Für die Umsetzung werden bis 2027 Fördermittel in Höhe von mehr als 18 Millionen Euro benötigt. Bis dann können bis zu 200 Medizinstudierende und bis zu 20 Wei­ter­bildungsassistenten gefördert werden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. April 2020
München – Wegen der Coronakrise wird das Zweite Staatsexamen für Medizinstudierende auf 2021 verschoben. „Bayern setzt damit eine Verordnung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums um“, sagte
Medizinstudium: Bayern verschiebt zweites Staatsexamen (M2) auf 2021
2. April 2020
Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) und die Studierenden im Hartmannbund haben an die Bundesländer appelliert, schnell über eine mögliche Verschiebung des 2.
Hammerexamen: Keine einheitliche Regelung in den Ländern
2. April 2020
Berlin − Über eine neu eingerichtete Freiwilligenbörse können Medizinstudenten in der Coronakrise überlastete Gesundheitsämter unterstützen. Seit dem vergangenen Montag laufen die ersten
Medizinstudierende unterstützen Gesundheitsämter über Freiwilligenbörse
31. März 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat gestern die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“
Bundesländer können einzeln über die Durchführung des Staatsexamens (M2) entscheiden
30. März 2020
Kiel – Die Christian-Albrechts-Universität (CAU) in Kiel zieht ihr Förderprogramm „Digitales Lehren und Lernen an der CAU“ vor und stattet es mit einem Sonderbudget von zwei Millionen Euro aus. Das
Universität Kiel investiert in Ausbau der digitalen Lehre
27. März 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) kann während der Pandemie Änderungen an der Ärztlichen Approbationsordnung vornehmen, ohne die Länder direkt einzubinden. Dies sieht das
Kritik an geplanten vorübergehenden Änderungen der Approbationsordnung
26. März 2020
Neuruppin − Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) soll 6,6 Millionen Euro Landesförderung bekommen. Der Haushaltsausschuss des Brandenburger Landtags beschloss gestern
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER