StudierenNewsMedizinCoronavirus: Wird der Höhepunkt der Epidemie noch im Februar erreicht?
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Coronavirus: Wird der Höhepunkt der Epidemie noch im Februar erreicht?

Freitag, 14. Februar 2020

/Naeblys, stock.adobe.com

London – Während die Zahl der Erkrankungen an „Covid-19“ in China weiter steigt, halten britische Forscher es für möglich, dass die Epidemie in den nächsten Wochen ihren Höhepunkt erreicht.

Die Mathematiker der London School of Hygiene and Tropical Medicine hatten ihr Modell bereits während der Ebola-Epidemie von 2014/16 in Westafrika erprobt. Jetzt haben sie ihre Algorithmen auf den Ausbruch mit dem neuartigen Coronavirus, das jetzt SARS-CoV-2 heißt, angewendet.

Anzeige

Das Team um Adam Kucharski geht davon aus, dass die Basisreproduktionszahl, die angibt wie viele andere Menschen ein Erkrankter ansteckt, in Wuhan zwischen 1,5 bis 4,5 liegt. Außerdem haben sie die Reisebeschränkungen, die die chinesische Regierung am 23. Januar erlassen hat, berücksichtigt.

Unter diesen Annahmen könnte der Ausbruch Mitte bis Ende Februar seinen Höhepunkt erreicht haben. Es bestehe allerdings eine erhebliche Unsicherheit hinsichtlich der genauen Höhe und des Zeitpunkts des Peaks, schreiben die Forscher.

Die Gefahr, dass es in anderen Ländern zu einem großen Ausbruch kommt, schätzen sie als hoch ein. Ohne Gegenmaßnahme würde bereits ein einziger Infizierter mit einer Wahrscheinlichkeit von 10 bis 30 % einen Ausbruch wie in Wuhan auslösen.

Wenn mehr als 3 Infizierte unabhängig in ein Land einreisen, steige die Wahrscheinlich­keit auf über 50 %. Die Forscher haben zu den möglichen Szenarien ein Online-Tool bereit gestellt. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. März 2020
Berlin – Die derzeitigen massiven staatlichen Freiheitsbeschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hält der Deutsche Ethikrat momentan für gerechtfertigt. In seiner heute veröffentlichten
Ethikrat legt Empfehlungen zur Bewältigung der Pandemie vor
27. März 2020
Berlin – Der Bundesrat hat heute in Berlin das COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz gebilligt. Mit dem Gesetz werden unter anderem die finanziellen Ausfälle refinanziert, die die Krankenhäuser durch
Bundesrat billigt Krankenhausentlastungsgesetz
27. März 2020
Berlin – Der Bundesrat hat dem „Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ zugestimmt. Im Falle einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ erhält
Bevölkerungsschutzgesetz passiert Bundesrat
27. März 2020
Stuttgart/Düsseldorf/Frankfurt am Main/Schwerin – Nach und nach erreicht die dringend benötigte medizinische Schutzausrüstung die Krankenhäuser und Arztpraxen. So erklärte der Baden-Württembergische
Coronakrise: Erstes Schutzmaterial erreicht die Ärzte
27. März 2020
Berlin – Der Jour Fixe Lieferengpässe beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bewertet die Arzneimittelversorgung in Deutschland in der Fläche „grundsätzlich weiterhin als
Expertengremium bewertet Arzneimittelversorgung als „grundsätzlich gut“
27. März 2020
Berlin − Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält es für viel zu früh, über eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu sprechen. Sie wolle „sehr klar sagen, dass im
Merkel hält Debatte über Lockerung der Corona-Maßnahmen für verfrüht
27. März 2020
Berlin – Im Kampf gegen die rasche Verbreitung der Lungenkrankheit COVID-19 würden Politiker der Union gerne möglichst bald eine App einsetzen, die Bürger freiwillig auf ihrem Handy installieren
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER