StudierenNewsÄrzteschaftMedizinstudierende wollen klare Regeln für das dritte Staatsexamen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medizinstudierende wollen klare Regeln für das dritte Staatsexamen

Montag, 5. Oktober 2020

/ronstik, stock.adobe.com

Berlin – Die Medizinstudierenden im Hartmannbund (HB) fordern einheitliche Regeln für die dritten Staatsexamina („M3“) auch in Coronazeiten.

Wenn denn ein bundesweit einheitliches drittes Staatsexamen nicht umsetzbar sei, dann sollte dies zumindest auf Landes- oder wenigstens Universitätsebene gewährleistet sein, sagte Christian Wolfram, Vorsitzender des Ausschusses der Medizinstudierenden im HB.

Anzeige

Er begrüßte, dass die zweiten Staatsexamen im Oktober offenbar in allen Bundesländern gleichzeitig ablaufen sollen. Dies sei beim dritten Staatsexamen aber nicht der Fall. „Da variieren die Anzahl der Prüfungstage, der Prüfungsfächer und der Prüfer teilweise sogar innerhalb einer Universität“, kritisierte Wolfram.

Je nach Prüfungsvorsitzendem finde das dritte Staatsexamen auch mit oder ohne Patien­ten statt. Ein solches Vorgehen verunsichere die Studierende und führe dazu, dass die Prüfungen nicht vergleichbar seien, kritisierte er. „Eine übereinstimmende Regelung, zu­mindest im Kleinen wäre fair und angebracht“, fordert der HB-Ausschuss.

Die Medizinstudierenden weisen zudem daraufhin, dass das praktische Jahr 2020 corona­bedingt anders verlaufen ist als in den übrigen Jahren. Auch dies sollte in den Prüfungen berücksichtigt werden, so die Forderung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Jena – Die geplante Kapazitätserweiterung bei Medizinstudienplätzen an der Universität Jena stellt deren medizinische Fakultät vor Herausforderungen. Er halte den Zeitplan mit Beginn im Wintersemester
Mehr Medizinstudienplätze eine Herausforderung für Fakultät in Jena
14. Oktober 2020
Nürnberg – Rund 100 angehende Landärzte beginnen in Bayern mit dem Medizinstudium. Vor allem Pflegekräfte und Notfallsanitäter sind nach Angaben des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums darunter vertreten. Dank
Erster Jahrgang: Medizinstudium dank Landarztquote
8. Oktober 2020
Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) hat die Bemühungen der medizinischen Fakultäten im vergangenen Coronasemester gelobt. „Zu Beginn der Kontaktbeschränkungen
Medizinstudierende loben Leistungen der Fakultäten
7. Oktober 2020
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine Debatte über die Berufsbezeichnung des Assistenzarztes angestoßen. „Assistenz lässt volle Anerkennung vermissen“, kritisierte
Assistenzarzt: Ärztekammer für Änderung der Berufsbezeichnung
5. Oktober 2020
Oldenburg – Der Ausbau des Medizinstudiengangs in Oldenburg soll einen wichtigen Beitrag zur ärztlichen Versorgung in Niedersachsen leisten. Das teilte das Wissenschaftsministerium am vergangenen
Mehr Medizinstudienplätze sollen ärztliche Versorgung sicherstellen
25. September 2020
Stuttgart – Nach langen Diskussionen bringt die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg die Landarztquote auf den Weg. Am Dienstag soll nach jetzigem Stand eine entsprechende
Landarztquote in Baden-Württemberg wird konkret
25. September 2020
Magdeburg – An Sachsen-Anhalts Universitäten könnten künftig Plätze für Studierende reserviert werden, die sich verpflichten, Amtsarzt zu werden. Er werde sich dafür einsetzen, eine entsprechende
LNS
NEWSLETTER