StudierenNewsHochschulenErste Probanden erhalten COVID-19-Impfstoff am UKE
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Erste Probanden erhalten COVID-19-Impfstoff am UKE

Freitag, 16. Oktober 2020

/picture alliance, Bodo Marks

Hamburg − Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) haben erste Probanden bei einer klinischen Phase-I-Studie einen Impfstoff gegen COVID-19 erhalten. Das teilte die Einrichtung heute mit.

Bei der Vakzine handelt es sich den Angaben zufolge um einen Vektorimpfstoff, der vom Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) und der IDT Biologika GmbH mit Sitz in Dessau-Roßlau entwickelt wurde. Er werde nun am UKE auf seine Sicherheit, Verträg­lichkeit und spezifische Immunantwort gegen den Erreger untersucht.

Anzeige

Bereits am vergangenen Freitag sei einer Frau der Impfstoff mit dem Namen MVA-SAR­S-2­-S injiziert worden, wie das UKE berichtet. Danach sei noch fünf weiteren Probanden der Vektorimpfstoff verabreicht worden. Insgesamt nähmen 30 Menschen im Alter von 18 bis 55 Jahren an der Studie teil.

„Bisher verlief alles erwartungsgemäß und nach Plan“, wird die Leiterin der UKE-Infektio­logie und verantwortliche Prüfärztin, Marylyn Addo, in einer Mitteilung des UKE zitiert. Die Probanden erhalten demnach zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen und wer­den danach jeweils einige Stunden ärztlich überwacht.

Im Anschluss müssen sie sich über sechs Monate immer wieder untersuchen lassen, um mögliche Nebenwirkungen sowie die Immunantwort anhand von Blutuntersuchungen und Befragungen festzustellen.

Parallel dazu werde die Bildung von Antikörpern und T-Zellen im Körper gemessen und mit der Immunreaktion von genesenen COVID-19-Patienten verglichen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Oktober 2020
Berlin – Deutschland steht bei der Bekämpfung der Coronapandemie nach Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einer schwierigen Phase. „Es stehen uns sehr, sehr schwere Monate bevor“, sagte die
Merkel: Deutschland stehen schwere Monate bevor
26. Oktober 2020
Berlin – Mit einer eindringlichen Mahnung hat sich der selbst mit dem SARS-CoV-2 infizierte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) von zu Hause aus zu Wort gemeldet. „Es ist ernst“, die hohe Zahl
Die Coronalage ist laut Ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn „ernst“
26. Oktober 2020
Berlin – Die CDU-Spitze verschiebt angesichts der sich zuspitzenden Coronalage den für den 4. Dezember in Stuttgart geplanten Parteitag zur Wahl eines neuen Vorsitzenden ins nächste Jahr. Der
CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
26. Oktober 2020
München – Angesichts der schnell steigenden SARS-CoV-2-Zahlen in Bayern soll nun Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek (CSU) die Arbeit der Coronataskforce im Ge­sund­heits­mi­nis­terium koordinieren.
Bayern will Coronataskforce stärken
26. Oktober 2020
Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat Forderungen aus der Union zurückgewiesen, das geplante Arbeitsschutzkontrollgesetz zu verwässern. „Wir müssen den Sumpf in Teilen der
Heil weist Unionsforderungen nach Abschwächung von Arbeitsschutzgesetz zurück
26. Oktober 2020
Berlin – Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sowie der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rufen angesichts der hohen Coronainfektionszahlen zu verstärkter Arbeit im
SPD-Politiker rufen zu verstärkter Arbeit im Homeoffice auf
26. Oktober 2020
Berlin – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat an die internationale Staatengemeinschaft appelliert, bei der Entwicklung und Verbreitung eines Coronaimpfstoffes besser zusammenzuarbeiten.
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER