StudierenNewsPolitikDie Coronalage ist laut Ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn „ernst“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Die Coronalage ist laut Ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn „ernst“

Montag, 26. Oktober 2020

/picture alliance, Kay Nietfeld

Berlin – Mit einer eindringlichen Mahnung hat sich der selbst mit dem SARS-CoV-2 infizierte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) von zu Hause aus zu Wort gemeldet. „Es ist ernst“, die hohe Zahl von vorgestern fast 15.000 Neuinfektionen sei „echt besorgnis­erregend“, sagte Spahn in einem gestern auf Facebook verbreiteten Video. Er rief zu „einem Kraftakt“ auf, um die Coronainfektionskurve wieder abzuflachen.

Dafür sei es wichtig, dass sich alle an die Vorsichtsmaßnahmen halten, „um das Risiko einer Ansteckung zu reduzieren“, sagte Spahn. „Bitte helfen Sie weiter mit und hören Sie nicht auf diejenigen, die verharmlosen und beschwichtigen“, mahnte er weiter.

Anzeige

Spahn verwies auf steigende Zahlen von Coronapatienten auch auf den Intensivstationen sowie auf die Gefahren für Menschen mit Vorerkrankungen, Ältere, aber auch mit Blick auf schwerste Krankheitsverläufe bei Jüngeren.

Ihm selbst gehe es „den Umständen entsprechend ganz gut“, sagte Spahn. Die bei ihm aufgetretenen Erkältungssymptome seien bislang „nicht stärker geworden“. Der Minister äußerte sich erfreut, dass seine Mitarbeiter im Ministerium bislang alle negativ getestet worden seien.

Ausdrücklich bedankte er sich bei dem für ihn zuständigen Gesundheitsamt für die professionelle Zusammenarbeit, die er nun nicht als Minister, sondern aus der Perspektive als Bürger erlebe. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #760158
wilhem
am Mittwoch, 28. Oktober 2020, 15:18

Sag ich ja, den Nerv getroffen und das wohl recht gut;-))

Avatar #745246
Andre B.
am Mittwoch, 28. Oktober 2020, 14:52

Wer es nötig hat zu diffamieren, der hat keine Aufmerksamkeit verdient

Nun lassen Sie doch die Menschen in Ruhe, die nicht Ihrer Meinung sind und hören Sie damit auf ständig zu versuchen ihre Aussagen durch die Diskretierungsversuche künstlich Nachdruck verleihen zu wollen, denn das ist einfach nur traurig!!!

Avatar #760158
wilhem
am Mittwoch, 28. Oktober 2020, 14:42

Oh, Dankeschön

vielen Dank Mitdenker, wenn es keiner liest, warum postet er dann hier? Und leider gibt viel zu viele im Netz, die hier den Eindruck erwecken bei der Bevölkerung, es sei doch nicht so schlimm. Und ich bin nicht für einen Lockdown, aber wenn sich die Bevölkerung nicht an die AHA-Regeln hält, wird er kommen, das ist doch das Problem, aber Sie als Heilpraktiker haben ja sicher noch ein paar Kügelchen im Vorrat!
Avatar #759489
MITDENKER
am Mittwoch, 28. Oktober 2020, 14:17

Der Bürger liest Andre B.'s Postings?

Naja Meister wilhem, das ist wohl wieder mal Coronoia, wenn Sie unterstellen, dass a) der Bürger Andre b's postings liest und b) daraufhin die Hygieneregeln nicht einhält. Was für eine Verschwörungstheorie - Glückwunsch!
Avatar #760158
wilhem
am Dienstag, 27. Oktober 2020, 13:43

Nicht immer dasselbe Andre B.

ich habe ja jetzt verstanden, dass Sie den ganzen Tag Quellen suchen und hier veröffentlichen, die bestätigen, dass ein Lockdown nicht notwendig ist und COVID.10 nicht so gefährlich. Aber wie wäre es, wenn man auch mal ausgewogene Artikel liest und sich fragt, ob es auch ein Mittelweg gibt. Ihre Posts führen dazu, dass sich viele nicht an die einfachen Hygieneregeln nicht mehr halten, weil der Eindruck erweckt wird, die Krankheit sei nur eine Grippe. Das finde ich nicht zielführend.
Ein interessanter Artikel im Ärzteblatt
https://www.aerzteblatt.de/archiv/216372

und Übersichtsseiten der führenden Journals weltweit

https://www.bmj.com/coronavirus
https://www.nejm.org/coronavirus
https://www.thelancet.com/coronavirus
https://www.acpjournals.org/topic/category/coronavirus

Da findet man wissenschaftliche Artikel die beide Seiten beleuchten und nicht nur einseitig Quellen zusammenstellen, wie Andre B. es tut, um seine Meinung darzulegen....

Viele Spaß beim Recherchieren!

Avatar #745246
Andre B.
am Dienstag, 27. Oktober 2020, 13:30

Italien: 95 Prozent der Neuinfektionen verlaufen symptomlos

Prof. Giorgio Palu räumt mit dem Mythos der Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 auf und fordert ein Ende der Hysterie.

95 Prozent der SARS-CoV-2 Infizierten in Italien erkranken nicht an Covid-19. Darauf macht Giorgio Palu, Professor für Virologie an der Universität Padua, aufmerksam.

Wie die Salzburger Nachrichten berichten, sei dem Virologen zufolge die Zahl der tatsächlich belegten Intensivbetten die entscheidende Größe.

«Das ist die Zahl, die die Gefährlichkeit der Lage bezeugt. Dieses Virus hat eine relativ niedrige Letalität, es kann zwar töten, ist aber nicht die Pest», wird Prof. Palu zitiert. Er spricht sich laut Salzburger Nachrichten auch gegen einen landesweiten Lockdown aus:

«Als Bürger bin ich gegen einen neuen Lockdown, weil dies für unsere Wirtschaft ein Selbstmord wäre. Als Wissenschafter bin ich dagegen, weil dies die Bildung unserer Jugend beeinträchtigen würde, die unsere Zukunft sind. Ich bin auch als Arzt gegen einen Lockdown, weil man mit einem Ausgangsverbot Personen, die an anderen Krankheiten wie Krebs leiden, den Zugang zu den Behandlungen versperrt. Dabei ist mit Covid-19 eine niedrige Sterberate verbunden. Wir müssen dieser Hysterie ein Ende setzen.»

>>> https://www.sn.at/panorama/international/virologe-giorgio-palu-95-prozent-infizierter-in-italien-symptomfrei-94656838
LNS

Nachrichten zum Thema

1. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) setzt in der Coronapandemie darauf, dass im Januar 2021 die ersten Impfungen absolviert sind. „Unser Ziel ist es, dass bereits im Januar die ersten
SARS-CoV-2: Erste Gruppen sollen im Januar geimpft sein
1. Dezember 2020
Berlin – Im Kampf gegen die Coronapandemie können künftig mehr Schnelltests zum Einsatz kommen – in Pflegeheimen, Kliniken und nach Infektionsfällen etwa auch in Schulen. Das sieht eine neue
Coronaschnelltests können künftig stärker zum Einsatz kommen
1. Dezember 2020
Bonn – Die Coronakrise trifft den Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung hart. Insgesamt waren im Oktober in Deutschland fast 174.000 Menschen mit Schwerbehinderung ohne Arbeit, rund 13 Prozent
Corona trifft Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung
1. Dezember 2020
Berlin – Der nordrhein-westfälische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) hat Engpässe bei der Versorgung mit Coronaschnelltests eingeräumt. Er kenne „in der Tat Altenheime, die bisher keine
Laumann räumt Engpässe bei Versorgung mit Coronaschnelltests ein
1. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl der PCR-Tests auf SARS-CoV-2 und die Rate der positiv ausgefallenen Tests ist in der vergangenen Woche leicht gesunken. Das geht aus der neuen Datenauswertung des Verbandes
Leichter Rückgang bei Corona-PCR-Tests und Positivrate
1. Dezember 2020
Berlin – Insbesondere ältere Patienten entwickeln im Laufe einer COVID-19-Erkrankung häufig Komplikationen am Herzen, zum Beispiel eine Myokarditis. Bei einer Online-Pressekonferenz der Deutschen
COVID-19: Komplikationen am Herzen per Ultraschall frühzeitig aufspüren
1. Dezember 2020
Hamburg – Die beiden Hamburger Notfallpraxen in Altona und Farmsen sollen nach dem Willen der Kassenärztlichen Vereinigung nur noch Patienten mit dem Verdacht auf Corona oder eine andere
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER