StudierenNewsÄrzteschaftVier von zehn Ärzten sind unzufrieden mit der Weiterbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Vier von zehn Ärzten sind unzufrieden mit der Weiterbildung

Donnerstag, 12. November 2020

/Daniel Peter, Uniklinikum Würzburg

Berlin – Die ärztliche Weiterbildung steht in der Kritik. Das ergab eine Umfrage des Hart­mannbunds unter rund 800 Medizinern. Demnach sind etwa 40 Prozent der Befragten un­zufrieden mit ihrer Weiterbildung. Ursache Nummer 1: Die Vorgaben der Weiterbil­dungs­ordnungen werden nicht eingehalten.

Darüber hinaus gaben mehr als 30 Prozent der Ärzte an, dass das verpflichtende jährliche Weiterbildungsgespräch bei ihnen nicht stattfindet. Fast die Hälfte der Umfrageteilneh­mer (47 Prozent) berichtete, dass die vorgesehene Kompetenzvermittlung weitestgehend nicht funktioniert. Zudem bemängelten etwa 60 Prozent der Befragten, dass Rotations­plä­ne nicht umgesetzt werden.

Anzeige

Laut Umfrage sind ambulant tätig Ärzte weitaus zufriedener mit ihrer Weiterbildung als die stationär angestellten Kollegen. Sie können nach eigener Einschätzung ihre Wei­terbildungsziele besser erreichen.

Auch zwischen den Fachrichtungen zeigte die Analyse gravierende Unterschiede: So ga­ben etwa 82 Prozent der Anästhesisten ihrer Weiterbildung gute Noten. Auch angehende Kinder- und Jugendmediziner und Allgemeinmediziner waren überdurchschnittlich zu­frieden. Die Innere Medizin schnitt hingegen vergleichsweise schlecht ab: 58 Prozent der Befragten waren unzufrieden.

Der Hartmannbund sieht sich vor diesem Hintergrund in seiner wiederholt formulierten Forderung nach einer qualitativ hochwertigen Weiterbildung bestätigt. Dass in der Wei­ter­bildungsordnung festgeschriebene Verpflichtungen, wie etwa Weiterbildungsgesprä­che oder Kompetenzvermittlung, auch tatsächlich umgesetzt würden, dürfe künftig keiner politischen Forderung mehr bedürfen, sondern müsse eine absolute Selbstverständ­lich­keit sein, hieß es dazu aus dem Verband. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Oktober 2020
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine Debatte über die Berufsbezeichnung des Assistenzarztes angestoßen. „Assistenz lässt volle Anerkennung vermissen“, kritisierte
Assistenzarzt: Ärztekammer für Änderung der Berufsbezeichnung
7. Oktober 2020
Berlin – Rund einen Monat nach Inkrafttreten des Psychotherapeuten-Ausbildungsreformgesetz (PsychThG-AusbRefG) sieht die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) dringenden Nachbesserungsbedarf
Psychotherapeuten wollen Verbesserungen für PiA
1. Oktober 2020
Berlin – Während Konsens darüber besteht, dass die ärztliche Weiterbildung in den Praxen niedergelassener Ärzte weiterhin gefördert werden muss, wird noch darüber diskutiert, wie dieser Wandel der
Die ärztliche Weiterbildung wandelt sich
21. September 2020
Berlin – Der Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp) fordert, die Vergütung der Praktischen Tätigkeit für Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) während des Psychiatriejahres in Höhe von
Berufsverband fordert angemessene Vergütung für Psychotherapeuten in Ausbildung
17. September 2020
Berlin – Trotz einer leichten Zunahme gibt es in Deutschland weiterhin zu wenig ambulant tätigte Rheumatologen. Das berichtet der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) in einem neuen
Rheumatologie: Berufsverband fordert attraktivere Weiterbildung
15. September 2020
Berlin – Das Training von zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die sogenannten Human Factors, spielen in der Ausbildung und in den Kliniken noch immer eine untergeordnete Rolle. Das kritisiert die
Zwischenmenschliche Fähigkeiten kommen in Studium und Weiterbildung zu kurz
3. September 2020
Berlin – Die Rheumatologie müsse als Fachdisziplin „sexy und cool“ werden, sie müsse sich vom ihrem verstaubten Image in der Bevölkerung, beim Patienten, aber auch bei Studierenden lösen. Das forderte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER