StudierenNewsPolitikGünther: Notbremse bringt Probleme für Länder mit strengeren Regeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Günther: Notbremse bringt Probleme für Länder mit strengeren Regeln

Donnerstag, 22. April 2021

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). /picture alliance, Christian Charisius

Berlin – Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther sieht durch die bundesweite Coronanotbremse Probleme für sein Bundesland, das bisher strengere Vorgaben hatte. „Die Notbremse (...) führt bei uns dazu, dass wir uns jetzt Gedanken darüber machen, schärfere Regelungen anzupassen“, sagte der CDU-Politiker heute im Deutschlandfunk.

„Beispielsweise, dass in Schulen jetzt bis 165 geöffnet werden soll, haben wir bei uns bisher deutlich strenger geregelt, – über 100 – auch im Einzelhandel haben wir andere Regelungen (...), die bisher strenger waren.“

Anzeige

Über die gestern vom Bundestag verabschiedete Novellierung des Infektionsschutzgesetzes wird heute im Bundesrat entschieden.

„Wir stellen uns nicht in den Weg, aber werden im Bundesrat deutlich machen, dass wir uns in einigen Bereichen andere Regelungen gewünscht hätten“, so Günther. Schleswig-Holstein hatte heute mit 70,9 die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in Deutschland. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER