StudierenNewsÄrzteschaftBVÖGD mahnt zur raschen Reform der ärztlichen Ausbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

BVÖGD mahnt zur raschen Reform der ärztlichen Ausbildung

Freitag, 7. Mai 2021

/Monika Wisniewska, stock.adobe.com

Berlin – Der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) hat auf die Dringlichkeit einer Neuregelung der ärztlichen Ausbildung hingewiesen. Hintergrund ist die Ab­stimmung der Reform der ärztlichen Ausbildung im Bundesrat heute. Die Reform sei sinnvoll, notwendig und dringend, so der Verband.

„Gerade die Coronapandemie hat gezeigt, wie wichtig ein gut aufgestellter ÖGD ist“, sagte BVÖG-Vorsitz­ende Ute Teichert. Aber die Gesundheitsämter suchten bereits seit Jahren dringend nach quali­fizierten Fachkräften, besonders nach Ärzten.

Anzeige

„Eine Reform des Medizinstudiums, die dem ÖGD mehr Gewicht verleiht, ist daher dringend notwendig“, so Teichert. Sie betonte, mit dem vorliegenden Entwurf sei es gelungen, die Bedeutung des ÖGD im Rah­men der Approbationsordnung zu verankern. Die Reform sei entscheidungsreif und müsse jetzt endlich umge­setzt werden.

„Es darf keinen längeren Aufschub geben“, sagte Teichert. Sie lobte an der Reform unter anderem die Mög­lichkeiten, Famulaturen und einen Abschnitt des Praktischen Jahres im ÖGD zu absolvieren.

Zudem werde die Verankerung des Faches „Öffentliches Gesundheitswesen“ als klinisches Fach vor dem Ersten, Zweiten und Dritten Abschnitt der ärztlichen Prüfung den ÖGD stärken.

„Durch die Aufnahme der Themenfelder des ÖGD als grundlagenwissenschaftlichen und klinischen Prü­fungsstoff wird gewährleis­tet, dass sich die Studierenden künftig im Studium mit dem Öffentlichen Ge­sundheitswesen auseinan­dersetzen werden“, so die Vorsitzende.

Dies sei ein entscheidender Baustein dafür, dass sich Medizinstudierende künftig für eine Laufbahn im ÖGD entscheiden. „Und genau das brauchen wir dringend“, so Teichert. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER