StudierenNewsPolitikGesundheitsämter in Berlin bekommen mehr Geld für mehr Personal
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gesundheitsämter in Berlin bekommen mehr Geld für mehr Personal

Montag, 17. Mai 2021

/picture alliance, Jörg Carstensen

Berlin – Berlins Gesundheitsämter sollen vor dem Hintergrund der anhaltenden Coronapandemie mehr Personal bekommen. Dafür sind für das laufende Jahr rund 17,4 Millionen Euro vorgesehen, wie die Se­nats­verwaltung für Gesundheit heute mitteilte. Für die Nachverfolgung von Kontaktpersonen gebe es weiterhin einen hohen Personalbedarf.

Bisher werden die Gesundheitsämter der zwölf Bezirke dabei durch Einsatzkräfte der Bundeswehr, vom Robert-Koch-Institut gestelltes Personal und abgeordnete Mitarbeiter der Bundes- und Landesbehörden unterstützt. In Zukunft sollen sie das Personal für die diese Aufgabe selbstständig stellen und finanzie­ren können, so die Gesundheitsverwaltung.

Anzeige

Sie habe die entsprechende Summe deshalb beim Abgeordnetenhaus beantragt, der Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses habe dem Antrag am vergangenen Mittwoch zugestimmt.

Die Gesundheitsämter müssten diese Hilfestellung nutzen, um notwendige attraktive Stellen auszu­schrei­­ben und zu besetzen, sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD). © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #789658
2haeschen
am Montag, 17. Mai 2021, 20:05

Die Gesundheitsämter müssten attraktive Stellen ausschreiben ...

... am besten schnell noch, nicht, dass Cor. mal vorbei ist?

Was ist denn an einer Sachbearbeiterstelle im öffentlichen Gesundheitsdienst nicht attraktiv genug? Geregelte Arbeitszeiten, regelmäßig steigende Gehälter ... Teilzeit, Vollzeit, je nach Bedarf ... fällt mir ganz spontan ein ...

Insbesondere bei der reinen "Kontaktnachverfolgung" dürfte es sich um Anlernarbeit handeln.

Gedanken könnte und sollte man sich darüber machen, wie man diese zusätzlichen Stellen ganz gezielt mit "Menschen mit Behinderungen" oder Rehabilitanten besetzen kann ... solche Überlegungen scheinen keine Rolle zu spielen?

Traurig ...
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER