StudierenNewsVermischtesCoronaausbruch nach Clubnacht im Berliner Berghain
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Coronaausbruch nach Clubnacht im Berliner Berghain

Mittwoch, 20. Oktober 2021

Das Berghain in Berlin/dpa, Christophe Gateau

Berlin – Rund zwei Wochen nach der seit langem ersten Clubnacht im Berliner Techno-Club Berghain ist ein Coronaausbruch bekannt geworden. Nach einem Bericht der Berliner Morgenpost haben sich bei der Party mindestens 19 Menschen infiziert. 15 davon leben im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, wie eine Bezirkssprecherin gestern Abend sagte.

Vier weitere Betroffene lebten in anderen Bezirken Berlins, hieß es. Nach Angaben der Sprecherin wur­den bislang rund 2.500 Menschen kontaktiert. Dies sei mit Hilfe der Anwesenheitsliste geschehen, die das Gesundheitsamt angefordert habe, nachdem der erste Coronafall bekannt geworden sei.

Anzeige

Den Partygängern sei vom Bezirk empfohlen worden, sich testen und bei Symptomen einen PCR-Test machen zu lassen. Wie es zu dem Ausbruch gekommen war, ist laut Behörde noch unklar. Für die Veran­staltung am ersten Oktoberwochenende habe die 2G-Corona-Regel gegolten. „Die Impfnachweise wur­den – soweit für uns ersichtlich – vom Berghain gewissenhaft kontrolliert“, sagte die Sprecherin. Vom Berghain lag zunächst keine Stellungnahme vor.

Der berühmte Techno-Club hatte im Vorfeld der ersten Clubnacht nach dem Coronalockdown mit einem Video auf seiner Website selbstironisch auf die 2G-Regel aufmerksam gemacht. Mithilfe von Travestie­künstler Ades Zabel alias Edith Schröder wurde darin die Frage geklärt, wie man reingelassen wird in den auch für seine strenge Türpolitik berüchtigten Club („How to get into Berghain“).

Neben Hinweisen zu digitalem Impfpass und zur Registrierung bekommt die ganz in schwarz gekleidete Edith Schröder am Schluss den Tipp: „Und nächstes Mal ziehst du dir was Bunteres an.“ Ein gängiges Berghain-Klischee ist, dass schwarze Klamotten die Chance auf Einlass erhöhen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #779032
Dr.W.schoeps@gmx.de
am Mittwoch, 20. Oktober 2021, 18:07

Erfahrung mit 2 / 3 G-Kontrollen

"gewissenhaft kontrolliert" wurde ich bisher nicht. Vorzeigen des Smartphones hat bisher immer ausgereicht. Keine Identitätskontrolle, das Smartphone eines Freundes hätte es auch getan.
Mit meinen Erfahrungen wundere ich mich über keinen einzigen "Coronaausbruch"
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER