StudierenNewsMedizinOnlinetool zeigt durchschnittliche Lebenserwartung bei mehr als 1.800 Erkrankungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Onlinetool zeigt durchschnittliche Lebenserwartung bei mehr als 1.800 Erkrankungen

Montag, 20. Juni 2022

/valentinakru, stock.adobe.com

Aarhus – Die dänische Bevölkerung kann sich im Internet informieren, wie hoch ihre durchschnittliche Le­benserwartung im Fall einer Krankheit ist. Epidemiologen stellen den „Danish Atlas of Disease Mortality“, der bereits online verfügbar ist, in PLoS Medicine (2022; DOI: 10.1371/journal.pmed.1004023) vor.

Wie lange Menschen mit einer bestimmten Erkrankung noch zu leben haben, lässt sich im Einzelfall kaum vorhersagen. Für die Gesamtzahl aller Erkrankten lassen sich jedoch Durchschnittswerte ermitteln. Dies ist in Dänemark (und anderen nordischen Ländern) einfacher möglich als etwa in Deutschland, da alle Einwohner dort eine persönliche Identifikationsnummer haben, die in allen Registern benutzt wird.

Oleguer Plana-Ripoll von der Universität Aarhus und Mitarbeiter konnten ermitteln, ob bei 7,4 Mio. Menschen, die in den Jahren 2000 bis 2019 in Dänemark wohnten, eine von 1.803 Krankheiten diagnostiziert wurde und wie lange sie danach noch lebten. Bei einer Datenbasis von etwa einer Million Todesfällen sind detaillierte Analysen möglich.

Ein Blick in den „Danish Atlas of Disease Mortality“ zeigt beispielsweise, dass 279.142 Dänen im mittleren Alter von 65,1 Jahren an einem Typ-2-Diabetes erkrankt sind. Das Sterbealter war 78,5 Jahre. Im Vergleich zur übrigen dänischen Bevölke­rung war die Mortalität um den Faktor 2,29 erhöht.

Der Verlust an Lebenserwartung betrug 5,73 Jahre. Das Risiko auf einen vorzeitigen Tod stieg, wenn die Er­krankung frühzeitig begann. Bei Männern, die bereits mit 40 Jahren an einem Typ-2-Diabetes erkrankten, wurde die durchschnittliche (Rest)-Lebenserwartung von 38,1 auf 27,7 Jahre um mehr als 10 Jahre verkürzt (bei Frauen von 41,9 auf 31,6 Jahre). Bei einem Diagnosealter von 70 Jahren nimmt sie noch von 13,1 auf 9,0 Jahre um etwa 4 Jahre ab (bei Frauen von 15,5 auf 10,8 Jahre).

Plana-Ripoll und Mitarbeiter gehen in der Publikation näher auf 37 Erkrankungen ein. Zum größten Verlust an Lebenserwartung kommt es bei chronischen Leberer­krankungen (minus 17,5 Lebensjahre). Bei einer Allergie gingen dagegen nur 0,31 Lebensjahre verloren.

Menschen mit Hörproblemen lebten, warum auch immer, im Durchschnitt 0,11 Lebensjahre länger als andere Dänen. Auch für die Migräne war die Lebenser­wartung um 0,65 Jahre erhöht (was viele Neurologen überra­schen dürfte, die die Erkrankung mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko in Verbindung bringen).

Am Vergleich von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und chronischen Lungenerkran­kungen lässt sich der Unter­schied von Mortalität und Lebenserwartung verdeut­lichen. Bei beiden Erkrankungen war die Mortalitätsrate um den Faktor 2,9 erhöht.

Die durchschnittliche Lebenserwartung wird nach der Diagnose einer Herz-Kreislauf-Erkrankung um durch­schnittlich 3,80 Jahre gesenkt, während Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen 8,27 Jahre verlieren. Der Grund ist der frühere Beginn von chronischen Lungenerkrankungen (im Alter von 55,7 Jahren) im Ver­gleich zu Herz-Kreislauf-Erkranungen (66,6 Jahre). Bei gleicher Mortalität verlieren Lungenkranke mehr Lebensjahre. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #113003
Claus-F-Dieterle
am Freitag, 24. Juni 2022, 20:42

Psychoneuroimmunologie und Bibel

@ Al_Bert

Positive Gedanken, auch in Form biblischer Verheißungen, sind der Gesundheit förderlich (Psychoneuroimmunologie und Epigenetik)!

Prof. Dr. Ulrich Giesekus: Glaub Dich nicht krank - Glaube und seelische Gesundheit,
C Glaube und Gesundheit - Wissenschaftliche Untersuchungen:
https://www.coed.elk-wue.de/referate/seelische-gesundheit-dr-ulrich-giesekus

Zu frühe Urteile sind Vorurteile, aus denen der Irrtum emporsteigt wie der Nebel aus dem Meere.
Pestalozzi
Avatar #753528
Al_Bert
am Dienstag, 21. Juni 2022, 10:41

@Claus-F-Dieterle

ist ja schön für Sie, dass Sie sich vorbereiten. Glauben allerdings gehört hier nicht her, sondern in die Kirche.
Avatar #113003
Claus-F-Dieterle
am Montag, 20. Juni 2022, 20:09

Wie lange noch zu leben?

Hier auf der Erde und dann?
Machen sie sich auch Gedanken darüber, wo sie die Ewigkeit zubringen werden?
Ich frage mich immer wieder:
wer eine Reise plant, studiert Kataloge, Preise, Bewertungen im Internet usw.
Warum bereiten sie sich dann nicht auf ihre längste Reise, nämlich in die Ewigkeit, genau so sorgfältig vor?
Ich habe mich darauf vorbereitet und verlasse mich auf die zuverlässige Aussage von Jesus Christus in Johannes 5,24:
"Ich versichere euch: Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben...".
LNS
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER