Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kollabierender Gesundheitsdienst gefährdet Versorgung von Kindern und Jugendlichen

Mittwoch, 16. August 2017

Köln – Angesichts des drohenden Personalmangels im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) vor massiven Versorgungsmängeln gewarnt. „Der ÖGD darf nicht ausbluten“, mahnte BVKJ-Präsident Thomas Fischbach. Ohne den öffentlichen Gesundheitsdienst und dessen aufsuchende Funktion könne die medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen nicht gewährleistet werden.

Laut BVKJ geht im kommenden Jahrzehnt jeder zweite Arzt im ÖGD in Rente. Gleichzeitig seien die schlecht bezahlten Stellen im öffentlichen Dienst für den Ärztenachwuchs wenig attraktiv.

Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst sorgt vor allem für die Gesund­heits­förder­ung in Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder. ÖGD-Ärzte gehen in Kitas und Schulen und untersuchen die individuellen Entwicklungsstände und Förderbedarfe von Kindern und Jugendlichen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen.

Bei Bedarf kümmern sie sich um sozialpädiatrische Hilfe. Außerdem sorgen sie dafür, dass alle Kinder rechtzeitig und STIKO-konform geimpft sind, wenn sie eine Gemein­schaftseinrichtung besuchen. Und sie kümmern sich mit um die medizinische Versor­gung von Flüchtlingskindern.

„Wichtig ist diese aufsuchende Arbeit insbesondere für Kinder aus benachteiligten Milieus, deren Eltern es oft nicht schaffen, aus eigener Initiative Arzt- und Therapeu­ten­besuche zu organisieren", unterstrich der BVKJ-Chef die Rolle des ÖGD als Säule des gemeinwohlorientierten medizinischen Versorgungssystems. „Jeder Masern­aus­bruch, jedes behinderte oder entwicklungsgestörte Kind zeigt uns, dass wir nicht zulassen dürfen, dass die Kommunen ihn kaputtsparen“, so Fischbach. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

04.09.17
Lehrerverband macht hohen Erwartungsdruck für Stress verantwortlich
Berlin – Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Hans-Peter Meidinger, sieht in dem Erwartungsdruck vieler Eltern einen Grund für zunehmend gestresste Schüler. Wenn Kinder und Jugendliche......
01.09.17
Fast jeder zweite Schüler leidet unter Stress
Berlin – Hoher Leistungsdruck, schlechte Noten oder Mobbing in den sozialen Medien: 43 Prozent der Schüler leiden nach einer neuen Untersuchung der DAK Gesundheit unter Stress – mit Folgen. Ein......
23.08.17
Rekord bei Inobhutnahmen von Kindern und Jugendlichen
Wiesbaden – Rund 84.200 Kinder und Jugendliche sind 2016 in Deutschland zu ihrem Schutz vorläufig in Obhut genommen worden – so viele wie noch nie. Im Vergleich zum Vorjahr betrug das Plus 8,5......
21.08.17
Zahl der computerabhängigen Jugendlichen steigt
Köln/Berlin – Immer mehr Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren leiden unter computerspiel- und internetbezogenen Störungen. Darauf haben die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler......
15.08.17
Jede zehnte Afrikanerin wird im Mädchenalter Mutter
Hannover – Jedes zehnte afrikanische Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren bekommt ein Kind, in Deutschland dagegen nicht einmal jedes hundertste. Das geht aus dem Datenreport 2017 der Deutschen Stiftung......
10.08.17
Fachgesellschaft warnt vor Hirnschäden durch Alkoholkonsum bei Jugendlichen
Stuttgart – Jugendliche und junge Erwachsene, die sich regelmäßig in den Vollrausch trinken, zeigen Entwicklungsrückstände in verschiedenen Hirnregionen. Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für......
07.08.17
Schüler in Brandenburg konsumieren weniger Alkohol und Tabak, aber mehr illegale Drogen
Potsdam – Immer weniger Jugendliche in Brandenburg rauchen oder trinken regelmäßig Alkohol. Nach einer Befragung von mehr als 10.000 Schülern der zehnten Klassen ist der Anteil der jungen Raucher auf......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige

Fachgebiet

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

Aktuelle Kommentare

Anzeige
Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter