StudierenNewsHochschulenUniversität Oldenburg erhält neues klinisches Trainingszentrum
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Universität Oldenburg erhält neues klinisches Trainingszentrum

Freitag, 10. November 2017

Oldenburg – Die Fakultät Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg hat für Medizinstudierende ein neues klinischen Trainingszentrum (KTZ) eröffnet. Die Studierende haben dort die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen praktisch anzuwenden.

„Der Oldenburger Modellstudiengang Humanmedizin zeichnet sich durch ein praxisorientiertes und forschungsbasiertes Lehrkonzept aus. Das KTZ trägt diesem Ziel Rechnung und bereitet unsere Studierenden bestmöglich auf den Praxis- und Klinikalltag vor“, erläuterte Martin Holthaus, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, anlässlich der Eröffnung.

Anzeige

Für das praktische Üben stehen in dem neuen Zentrum unter anderem Inkubations­trainer, Reanimationspuppen und Modelle zur Geburtsvorbereitung zur Verfügung. Auch Basisfertigkeiten wie Blut abnehmen, Katheter legen oder den Umgang mit EKG- und Ultraschallgeräten erlernen die Studierenden. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung ist die Kommunikation mit den Patienten. Eigens geschulte Schauspieler unterstützen die künftigen Ärzte dabei.

„Die Studierenden lernen hier Untersuchungsmethoden und Fertigkeiten in einer geschützten Umgebung. Auch größere Herausforderungen, wie beispielsweise Fälle aus der Psychiatrie oder auch das Überbringen schlechter Nachrichten, werden im KTZ geübt“, so Hans Gerd Nothwang, kommissarischer Dekan der Fakultät Medizin und Gesundheitswissenschaften an der Universität Oldenburg.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Berlin – Der neue Staatsvertrag zur Vergabe von Studienplätzen im Fach Humanmedizin kann planmäßig am 6. Dezember durch die Kultusminister der Länder verabschiedet werden. Die Vergabe der
Medizinstudium: Neuer Staatsvertrag im Dezember
11. Oktober 2018
Berlin – Studierende verschiedener Gesundheitsberufe haben sich in einer gemeinsamen Stellungnahme dafür ausgesprochen, die interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen zu stärken und
Studierende für mehr interprofessionelle Zusammenarbeit bei der Patientenbetreuung
25. September 2018
Witten – Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) bietet ab dem Wintersemester 2018/19 einen neuen Modellstudiengang in Humanmedizin an. Das Land Nordrhein-Westfalen hat laut der Hochschule die
Neuer Modellstudiengang in Witten/Herdecke akkreditiert
21. September 2018
Berlin – Der hessische Landesverband des Marburger Bundes (MB) drängt die Politik dazu, rasch mehr Medizinstudienplätze zu schaffen. Die MB-Landesvorsitzende Susanne Johna begrüßte zwar die
Marburger Bund fordert zügige Umwandlung von Teil- in Vollstudienplätze
20. September 2018
Wiesbaden – Hessen erhöht seine Kapazitäten bei der Ausbildung junger Ärzte. Dazu sollen die 185 Teilstudienplätze an der Philipps-Universität Marburg in Vollstudienplätze umgewandelt werden, wie
Hessen schafft 185 neue vollwertige Medizinstudienplätze
11. September 2018
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) setzt sich dafür ein, das Profil des Faches Pathologie auch bei der Reform des Studienganges Medizin infolge des Masterplans 2020 zu erhalten.
Pathologen sorgen sich um Profil des Faches
7. September 2018
Greifswald – 2.232 Bewerber haben sich in diesem Jahr zum hochschuleigenen Auswahlverfahren für ein Humanmedizinstudium in Greifswald beworben. Die Hochschule hat 276 von ihnen zu Auswahlgesprächen
LNS
NEWSLETTER