StudierenNewsPolitikLandkreistag Baden-Württem­berg für mehr Humanmedizin­studienplätze
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Landkreistag Baden-Württem­berg für mehr Humanmedizin­studienplätze

Donnerstag, 4. Januar 2018

Stuttgart – Der Landkreistag Baden-Württemberg hat sich für mehr Studienplätze für Humanmedizin ausgesprochen. In Zeiten eines bedrohlich zunehmenden Fachkräfte­mangels genüge es nicht, die Studienplatzvergabe nachzujustieren, sagte Verbands­präsident Joachim Walter in Stuttgart. Er forderte mindestens zehn Prozent mehr Studienplätze. Jedes dritte Krankenhausbett in Baden-Württemberg steht in einem Kreiskrankenhaus.

Die Zahl der Studienanfängerplätze im Südwesten liegt laut Landeswissenschafts­minis­terium bei rund 1.500 pro Semester. Die Ausgaben pro Kopf belaufen sich auf 300.000 bis 350.000 Euro. Der geforderte Ausbau würde dauerhaft rund 45 Millionen Euro kosten. Zudem bilde das Land bereits überproportional aus, gab eine Sprecherin zu bedenken.

Anzeige

Die Krankenhausgesellschaft Baden-Württemberg schließt sich der Forderung des Landkreistags an. Daneben müsse der Arztberuf attraktiver gemacht werden, indem er von unnötiger Bürokratie befreit werde. Der Anteil der Arbeitszeit dafür müsse auf maximal 20 Prozent begrenzt werden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Berlin – Der neue Staatsvertrag zur Vergabe von Studienplätzen im Fach Humanmedizin kann planmäßig am 6. Dezember durch die Kultusminister der Länder verabschiedet werden. Die Vergabe der
Medizinstudium: Neuer Staatsvertrag im Dezember
11. Oktober 2018
Berlin – Studierende verschiedener Gesundheitsberufe haben sich in einer gemeinsamen Stellungnahme dafür ausgesprochen, die interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen zu stärken und
Studierende für mehr interprofessionelle Zusammenarbeit bei der Patientenbetreuung
25. September 2018
Witten – Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) bietet ab dem Wintersemester 2018/19 einen neuen Modellstudiengang in Humanmedizin an. Das Land Nordrhein-Westfalen hat laut der Hochschule die
Neuer Modellstudiengang in Witten/Herdecke akkreditiert
21. September 2018
Berlin – Der hessische Landesverband des Marburger Bundes (MB) drängt die Politik dazu, rasch mehr Medizinstudienplätze zu schaffen. Die MB-Landesvorsitzende Susanne Johna begrüßte zwar die
Marburger Bund fordert zügige Umwandlung von Teil- in Vollstudienplätze
20. September 2018
Wiesbaden – Hessen erhöht seine Kapazitäten bei der Ausbildung junger Ärzte. Dazu sollen die 185 Teilstudienplätze an der Philipps-Universität Marburg in Vollstudienplätze umgewandelt werden, wie
Hessen schafft 185 neue vollwertige Medizinstudienplätze
11. September 2018
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) setzt sich dafür ein, das Profil des Faches Pathologie auch bei der Reform des Studienganges Medizin infolge des Masterplans 2020 zu erhalten.
Pathologen sorgen sich um Profil des Faches
7. September 2018
Greifswald – 2.232 Bewerber haben sich in diesem Jahr zum hochschuleigenen Auswahlverfahren für ein Humanmedizinstudium in Greifswald beworben. Die Hochschule hat 276 von ihnen zu Auswahlgesprächen
LNS
NEWSLETTER