StudierenNewsPolitikBund überlässt Ländern Zulassungsreform fürs Medizinstudium
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bund überlässt Ländern Zulassungsreform fürs Medizinstudium

Montag, 26. Februar 2018

/dpa

Berlin – Der Bund will die vom Bundesverfassungsgericht verlangte Reform der Zulassung zum Medizinstudium den Bundesländern überlassen. Das geht aus einer Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor. Karlsruhe hatte am 19. Dezember entschieden, dass die Studienplatzvergabe teils verfassungswidrig ist und bis Ende 2019 neu geregelt werden muss. Heute haben fast nur Einser-Abiturienten eine Chance, für viele gelten Wartezeiten von bis zu 15 Semestern.

„Der im Urteil formulierte Regelungsauftrag richtet sich nach dem Verständnis der Bundesregierung primär an die Länder“, schreibt das Bildungsressort in seiner Antwort auf die Grünen-Anfrage. Wie ein Zeitplan der Länder zeigt, wollen diese bis Juni den Entwurf eines Staatsvertrags erarbeiten.

Anzeige

Der hochschulpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Kai Gehring, kritisierte, die Bundesregierung gehe mit ihrer Passivität ein hohes Risiko ein. Sollten die Länder bei der Überarbeitung ihres Staatsvertrags für die Hochschulzulassung in Verzug oder Konflikt geraten, drohe eine Klagewelle von Studienbewerbern.

Der Generalsekretär des Medizinischen Fakultätentages, Frank Wissing, sagte, man wünsche sich „einen großen Wurf und ein neues, robustes Verfahren statt Reparaturarbeiten und Klein-Klein.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2018
Berlin – Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat sich auf den Entwurf eines zwischen den Ländern zu schließenden Staatsvertrags verständigt. Damit legt sie konkrete Vorschläge für Neuregelungen zur
Zulassung zum Medizinstudium: Kultusminister einigen sich auf Staatsvertrag
22. November 2018
Berlin – Die Zahl der bestandenen Studienabschlüsse in Humanmedizin bewegt sich im Prüfungsjahr 2017 auf dem Niveau des Vorjahres. Das zeigen Zahlen der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die in einer
Zahl der bestandenen Studienabschlüsse in Humanmedizin konstant
28. September 2018
Mainz – Eine sogenannte Landarztinitiative haben die rheinland-pfälzische Ge­sund­heits­mi­nis­terin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) und der Wissenschaftsminister des Landes, Konrad Wolf (SPD),
Landarztquote und mehr Studienplätze in Rheinland-Pfalz
18. September 2018
Paris – Im Rahmen einer Reform des Gesundheitswesens hat der französische Staatspräsident Emmanuel Macron eine verstärkte Ausbildung von Medizinern angekündigt. Die Numerus clausus genannte
Macron will Numerus clausus für Medizinstudierende abschaffen
14. August 2018
Mainz – Die rheinland-pfälzische Ge­sund­heits­mi­nis­terin Sabine Bätzing-Lichtenthäler will dem drohenden Ärztemangel auf dem Land mit einer Landarztquote für Studierende begegnen. „Wir arbeiten an einem
Rheinland-Pfalz will auf Landarztquote setzen
30. Juli 2018
Düsseldorf – An der geplanten Landarztquote für Medizinstudierende in Nordrhein-Westfalen (NRW) gibt es Kritik von den Kinderärzten. „Die Quote geht am Ziel vorbei“, sagte der Präsident des
Kinder- und Jugendärzte sehen Landarztquote kritisch
15. Juni 2018
Erfurt – Die bislang geltende Wartezeitquote für Medizinstudienplätze soll abgeschafft werden. Darauf einigten sich die Kultusminister der Länder zum Abschluss ihrer Konferenz heute in Erfurt. Die
LNS
NEWSLETTER