Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Österreich, Ungarn und Niederlande für Medizinstudium beliebt

Donnerstag, 8. März 2018

/dpa

Berlin – Österreich, Ungarn, Niederlande, Großbritannien und Nordirland sowie die Schweiz sind nach absoluten Zahlen für deutsche Studierende die beliebtesten Länder für ein Studium der Humanmedizin im Ausland. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Statistischen Bundesamtes (Destatis).

Demnach studierten in Österreich 2.813 (2015/2016), in Ungarn 2.147 (2016/2017) und in den Niederlanden 1.458 (2015/2016) junge Menschen Medizin. In Groß­britannien und Nordirland waren es 1.385 (2014/2015) und in der Schweiz 1.085 (2016/2017). Alles in allem sind 24 Länder weltweit aufgelistet, in denen nach den letzten Statistiken zusammengenommen rund 11.500 Deutsche, Humanmedizin studierten.

Allerdings fußen die einzelnen Daten auf unterschiedlichen Erhebungszeiträumen, die sich auf Berichtsjahre von 2013/2014 bis 2016/2017 beziehen. Somit ist die Zahl lediglich eine ungefähre Größenordnung. Prozentual betrachtet liegen Ungarn mit 66,4 Prozent und Tschechien (58,9 Prozent, 386 Studierende der Humanmedizin) auf den ersten beiden Plätzen.

Insgesamt waren den Statistikern zufolge 2015 rund 137.700 Deutsche an ausländischen Hochschulen eingeschrieben. Das waren mit 0,5 Prozent beziehungsweise zusätzlich 700 Studierenden nur geringfügig mehr als 2014. Mehr als zwei Drittel der Auslandsstudenten (69 Prozent) war an einer Hochschule innerhalb der Europäischen Union eingeschrieben.

© may/afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23. Mai 2018
Berlin – Viele Medizinstudierende nutzen die Möglichkeiten, für Praktika, Famulaturen oder das Praktische Jahr ins Ausland zu gehen. Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd)
Medizinstudierende sollten Motivation für Auslandsaufenthalt möglichst konkret formulieren
22. März 2017
Brüssel – In Österreich könnte es weiterhin eine Quotenregelung für einheimische Bewerber auf Medizinstudienplätze geben. Die EU-Kommission will nach Informationen der Passauer Neuen Presse (PNP) die
Medizinstudium: EU-Kommission will Quotenregelung für Österreich zustimmen
10. Februar 2017
Landshut – Mit einem Stipendienprogramm für angehende Mediziner will der Bezirk Niederbayern die ärztliche Versorgung in Niederbayern auch künftig sichern. Ende 2016 hatte sich der Bezirksausschuss
Niederbayern vergibt Stipendien für Medizinstudierende
27. Januar 2017
Berlin – Medizinstudienten, die eine Famulatur in China machen wollen, können sich an die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin (DCGM) wenden. Die Anmeldefrist läuft in diesem Jahr bis zum 6.
Famulatur in China: Anmeldefrist endet im März
4. November 2016
Dresden – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Sachsen fördert 2017/2018 wieder 20 Studienplätze für Medizin an der Universität Pécs (Ungarn). Im Gegenzug verpflichten sich die jungen Frauen und
Sachsen: Kassenärztliche Vereinigung fördert Medizinstudium in Ungarn
13. Oktober 2016
Köln – Eigentlich sollten ab dem Wintersemester 2016/2017 Studenten der Medizinischen Universität (MU) Sofia (Bulgarien) große Teile ihres Studiums in Köln absolvieren können. Das hatte die Kölner
StudiMed: Medizinstudium auf Eis gelegt
26. Mai 2016
Hannover – Im Rahmen eines neuen Austauschprogramms zwischen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Tongji Medical School in Wuhan (China) haben die ersten drei chinesischen Studierenden

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige

Fachgebiet

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

Aktuelle Kommentare

Anzeige
Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter