StudierenNewsPolitikZweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklen­burg-Vorpommern endet Mitte August
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklen­burg-Vorpommern endet Mitte August

Donnerstag, 12. Juli 2018

/dpa

Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium hingewiesen. „Mit dem Stipendium wollen wir einen Anreiz bieten, dass möglichst viele Allgemeinmediziner bei uns im Land bleiben“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) heute in Schwerin.

Die Studierendenn verpflichten sich für das Stipendium, nach Studium und Facharztausbildung mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Region im Land zu arbeiten. Dort und im öffentlichen Gesundheitsdienst ist die Besetzung freier Arztstellen schwierig. Das Ministerium will mit den Stipendien gegensteuern und plant bis 2022 eine Million Euro dafür ein.

Anzeige

In der ersten Runde hatten sich 29 Bewerber gemeldet. Alle erhielten im März in Rostock und Greifswald die Stipendien. Als spätere Einsatzorte ausgenommen sind laut Ministerium die Städte Wismar, Schwerin, Rostock, Stralsund, Neubrandenburg und Greifswald samt Umland. Für die nächste Runde im August lägen noch keine Bewerbungen vor, hieß es im Ministerium. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. März 2019
Dresden – In Sachsen wird es vorerst offenbar keine Landarztquote für das Medizinstudium geben. Eine Einigung in der Regierung sei an der SPD gescheitert, erklärte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Barbara
Landarztquote für Studienanfänger in Sachsen vorerst vom Tisch
19. März 2019
Schwerin/Torgelow – In Mecklenburg-Vorpommerns Pflegeheimen werden Menschen seltener als früher zum eigenen Schutz oder dem anderer Menschen festgebunden. Die Zahl der richterlichen Anordnungen sei
Weniger Fixierungen in Pflegeheimen Mecklenburg-Vorpommerns
15. März 2019
Schwerin – Die Landesregierung in Schwerin dringt auf eine rasche Anpassung der Berufsordnung für die in Mecklenburg-Vorpommern tätigen Ärzte, um die Möglichkeiten der Telemedizin besser nutzen zu
Mecklenburg-Vorpommern dringt auf breitere Anwendung der Telemedizin
7. März 2019
Baierbrunn – Fast zwei Drittel der Deutschen sehen einer Umfrage zufolge in der Telemedizin einen Weg, den Ärztemangel auf dem Land zu kompensieren. In der heute veröffentlichten Umfrage des
Telemedizin für 63 Prozent Mittel gegen Ärztemangel
5. März 2019
Berlin/Halle (Saale) – Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Medizinische Fakultätentag (MFT) plädieren dafür, die Vermittlung wissenschaftlicher Kompetenzen im Medizinstudium
Diskussionspapier: Brauchen Mediziner mehr Wissenschaftskompetenz?
1. März 2019
Mainz – Rheinland-Pfalz fördert die Niederlassung von Hausärzten ab sofort intensiver. „Ziel der Landesregierung ist es, die Entscheidung für eine hausärztliche Niederlassung im ländlichen Raum zu
Mehr Förderung für niederlassungswillige Hausärzte in Rheinland-Pfalz
26. Februar 2019
Schwerin – Die Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK) in Mecklenburg-Vorpommern sind 2018 so lange krankgeschrieben gewesen wie noch nie. „Der Krankenstand lag bei durchschnittlich 20 Fehltagen
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER