StudierenNewsPolitikZweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklen­burg-Vorpommern endet Mitte August
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklen­burg-Vorpommern endet Mitte August

Donnerstag, 12. Juli 2018

/dpa

Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium hingewiesen. „Mit dem Stipendium wollen wir einen Anreiz bieten, dass möglichst viele Allgemeinmediziner bei uns im Land bleiben“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) heute in Schwerin.

Die Studierendenn verpflichten sich für das Stipendium, nach Studium und Facharztausbildung mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Region im Land zu arbeiten. Dort und im öffentlichen Gesundheitsdienst ist die Besetzung freier Arztstellen schwierig. Das Ministerium will mit den Stipendien gegensteuern und plant bis 2022 eine Million Euro dafür ein.

Anzeige

In der ersten Runde hatten sich 29 Bewerber gemeldet. Alle erhielten im März in Rostock und Greifswald die Stipendien. Als spätere Einsatzorte ausgenommen sind laut Ministerium die Städte Wismar, Schwerin, Rostock, Stralsund, Neubrandenburg und Greifswald samt Umland. Für die nächste Runde im August lägen noch keine Bewerbungen vor, hieß es im Ministerium. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Berlin – Der neue Staatsvertrag zur Vergabe von Studienplätzen im Fach Humanmedizin kann planmäßig am 6. Dezember durch die Kultusminister der Länder verabschiedet werden. Die Vergabe der
Medizinstudium: Neuer Staatsvertrag im Dezember
18. Oktober 2018
Berlin – Die Struktur der niedergelassenen Ärzte in Deutschland verändert sich: Die Zahl der angestellten Haus- und Fachärzte steigt, in der jüngeren Generation von niedergelassenen Ärzten sind es
Zwischen Kümmerer und Burn-out
16. Oktober 2018
Magdeburg – Im Kampf gegen den Ärztemangel hat die Landesregierung Sachsen-Anhalt ihre Pläne für eine Landarztquote konkretisiert. Bis zu 20 Medizinstudienplätze pro Jahr sollen für angehende
Landarztquote soll Ärztemangel in Sachsen-Anhalt mildern
16. Oktober 2018
Wiesbaden – Mit einem Sofortprogramm will die SPD-Fraktion im hessischen Landtag den drohenden Ärztemangel entgegentreten und zugleich die Versorgung im ländlichen Raum verbessern. In Hessen fehlen
Hessische SPD will drohendem Ärztemangel mit Sofortprogramm entgegentreten
15. Oktober 2018
Weimar – Die Stiftung zur Förderung der ambulanten ärztlichen Versorgung in Thüringen hat eine augenärztliche Stiftungspraxis eingerichtet. Die Gründung der Praxis in Hermsdorf (Saale-Holzland-Kreis)
KV Thüringen richtet augenärztliche Stiftungspraxis ein
11. Oktober 2018
Berlin – Studierende verschiedener Gesundheitsberufe haben sich in einer gemeinsamen Stellungnahme dafür ausgesprochen, die interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen zu stärken und
Studierende für mehr interprofessionelle Zusammenarbeit bei der Patientenbetreuung
9. Oktober 2018
Frankfurt am Main – Nach drei Monaten Testbetrieb stößt die mobile Hausarztpraxis Medibus bei Patienten in Nord- und Osthessen auf Akzeptanz. Die Sprechstunden seien bestens ausgelastet, sagte ein
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER