StudierenNewsPolitikZweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklen­burg-Vorpommern endet Mitte August
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklen­burg-Vorpommern endet Mitte August

Donnerstag, 12. Juli 2018

/dpa

Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium hingewiesen. „Mit dem Stipendium wollen wir einen Anreiz bieten, dass möglichst viele Allgemeinmediziner bei uns im Land bleiben“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) heute in Schwerin.

Die Studierendenn verpflichten sich für das Stipendium, nach Studium und Facharztausbildung mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Region im Land zu arbeiten. Dort und im öffentlichen Gesundheitsdienst ist die Besetzung freier Arztstellen schwierig. Das Ministerium will mit den Stipendien gegensteuern und plant bis 2022 eine Million Euro dafür ein.

Anzeige

In der ersten Runde hatten sich 29 Bewerber gemeldet. Alle erhielten im März in Rostock und Greifswald die Stipendien. Als spätere Einsatzorte ausgenommen sind laut Ministerium die Städte Wismar, Schwerin, Rostock, Stralsund, Neubrandenburg und Greifswald samt Umland. Für die nächste Runde im August lägen noch keine Bewerbungen vor, hieß es im Ministerium. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Dezember 2018
Köln – Eine Reform des Medizinstudiums entsprechend des Masterplans Medizinstudium 2020 sei sinnvoll und knüpfe an die in Modell- und Regelstudiengängen erprobten innovativen Konzepte zur
Masterplan Medizinstudium 2020: Sinnvoll, aber teuer
14. Dezember 2018
Schwerin – Mehr Ärzte für Mecklenburg-Vorpommerns ländlichen Raum: Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat gestern im Landtag ein Gesetz angekündigt, mit dem künftig zehn bis 20 Prozent der
Bis zu 20 Prozent aller Medizinstudienplätze für künftige Landärzte in Mecklenburg-Vorpommern
14. Dezember 2018
Köln/Mainz – Der Landesverband Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz des Marburger Bundes (MB) hat die rheinland-pfälzische Landesregierung dazu aufgefordert, die Teilstudienplätze Humanmedizin an der
Mehr Vollstudienplätze für Rheinland-Pfalz gefordert
14. Dezember 2018
Hannover – Die Zahl der Studienanfängerplätze der European Medical School (EMS) in Oldenburg werden zum Wintersemester 2019/2020 von 40 auf 80 verdoppelt. Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU)
Medizinstudienplätze in Oldenburg werden verdoppelt
13. Dezember 2018
Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen (NRW) führt zum Wintersemester 2019/20 eine Landarztquote in Medizinstudiengängen ein. Damit soll dem Ärztemangel in ländlichen Regionen entgegengewirkt werden. Der
NRW führt Landarztquote in Medizinstudiengängen ein
13. Dezember 2018
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommern hat das Landespflegegesetz an neue Bestimmungen im Bund angepasst und damit Kommunen und Kreisen mehr Mitsprache bei der Organisation der Pflege eingeräumt. Der
Mecklenburg-Vorpommern beschließt neues Pflegegesetz
13. Dezember 2018
Witten/Bochum – Medizinstudierende aus Witten/Herdecke haben künftig mit angehenden Physiotherapeuten und anderen Gesundheitsprofessionen gemeinsame Lehrveranstaltungen. Das sieht eine Kooperation der
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER