SucheTrefferlisteG-BA konkretisiert Qualitätsanfor­derungen an spitzenmedizinische Zentren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

G-BA konkretisiert Qualitätsanfor­derungen an spitzenmedizinische Zentren

Freitag, 6. Dezember 2019

/WavebreakmediaMicro, stock.adobe.com

Berlin – Spitzenmedizinische Fachzentren dürfen besondere Leistungen wie etwa Tumor­konferenzen künftig auch für Patienten anderer Krankenhäuser anbieten. Das hat der Ge­meinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) gestern in Berlin beschlossen. Voraussetzung: Die Zentren erfüllen die vom G-BA vorgegebenen Aufgaben und Qualitätsanforderungen.

„Der Zentrumsbegriff ist bisher recht inflationär und versorgungspolitisch beliebig be­nutzt worden“, sagte der G-BA-Vorsitzende Josef Hecken. Nun lägen endlich die dringend benötigten bundeseinheitlichen Kriterien vor, auf deren Basis die Bundesländer die Zent­ren der Spitzenmedizin ausweisen können.

Anzeige

Aktuell hat der G-BA besondere Aufgaben und Qualitätsanforderungen für Zentren für sel­tene Erkrankungen, onkologische Zentren, Traumazentren, rheumatologische Zentren sowie Herzzentren definiert. 2020 sollen weitere Regelungen für Schlaganfallzentren (in­terdisziplinäre neurovaskuläre Zentren), Lungenzentren, sonstige ausgewiesene Zentren, nephrologische Zentren sowie kinderonkologische Zentren folgen.

Bis diese feststehen, gilt für diese Zentren eine Übergangsregelung. Darüber hinaus hat der G-BA eine Regelung zur Übergangsfinanzierung bestehender Zentren getroffen, um in den kommenden Jahren erfolgreiche Konzepte aus einzelnen Bundesländern ebenfalls bundeseinheitlich zu ermöglichen.

Die Erstfassung der „Regelungen zur Konkretisierung der besonderen Aufgaben von Zent­ren und Schwerpunkten“ wird nun dem Bundesministerium für Gesundheit zur rechtli­chen Prüfung vorgelegt und soll am 1. Januar 2020 in Kraft treten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS