SucheTrefferlisteDaten von Blutdruck­überwachungs-Apps sinnvoll nutzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Daten von Blutdruck­überwachungs-Apps sinnvoll nutzen

Freitag, 30. November 2018

/dpa

Heidelberg – Die Deutsche Hochdruckliga – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention (DHL) hat sich für einen sinnvollen Einsatz von Hypertonie-Apps eingesetzt. Die Blutdrucktherapie sei prädestiniert für die telemedizinische Mitversorgung der Betroffenen. Unabdingbar sei, dass Patienten ihre in Blutdruck-Apps dokumentierten Werte datensicher in das Praxissystem transferieren könnten und damit dem behandelnden Arzt nutzbar machten. Diese wichtige Anforderung müssen Blutdruck-Apps nach Ansicht der Deutschen Hochdruckliga zukünftig erfüllen.

Es gebe bereits eine steigende Zahl von Blutdruck-Apps, die von Blutdruck-Messgeräte-Herstellern herausgegeben werden. Gleichzeitig hätten viele Patienten den Wunsch, die von ihnen dokumentierten Blutdruckwerte mit dem behandelnden Arzt zu teilen und darauf basierende ärztliche Therapieempfehlungen zu erhalten.

Anzeige

Um diese Datenflut zu ordnen, zu steuern sowie sinnvoll und praktikabel zur Diagnosestellung und Therapiesteuerung zu nutzen, müssten idealerweise die Werte eines vom Arzt definierten begrenzten Zeitraums in dem jeweiligen Praxisverwaltungssystem verwertbar vorliegen, so die Meinung der DHL-Mediziner.

„Die Patienten leisten gute Vorarbeit, wir müssen jetzt dafür sorgen, dass wir Ärzte mit den Blutdruckdaten praxistauglich arbeiten können,“ sagte Martin Middeke, Sprecher der DHL-Kommission Telemedizin und eHealth. Der Fachgesellschaft zufolge sei aufgrund der aktuellen Studienlage und jahrelanger Erfahrung eine tägliche automatische digitale Blutdruckdaten-Übermittlung an den Arzt ratsam. Dieser müsse reagieren, sobald es Abweichungen von den vorher klar definierten Blutdruckgrenzen (Einzel- und 5-Tages-Durchschnittswerte) gebe. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS