MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Bluttransfusionen bei Operationen von Herzkranken: Akutes Koronarsyndrom bei liberaler Strategie seltener

Dtsch Arztebl 2016; 113(26): A-1265 / B-1060 / C-1044

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Aktuell wird diskutiert, welche Transfusionsstrategien für welche Patienten ein optimales Nutzen-Risiko-Verhältnis haben und sich vertreten lassen unter dem Aspekt, dass Blutkonserven begrenzt verfügbar und daher rational anzuwenden sind. Empfehlungen, welche Parameter die Gabe von Erythrozytenkonzentraten (EK) auslösen sollten („Transfusionstrigger“), basieren auf Daten mit unterschiedlichen Kriterien für Sicherheit. So verschlechtert eine EK-Gabe ab einem Wert < 8 g Hämoglobin (Hb)/dL die perioperative Sterblichkeit und das Langzeitüberleben bei Patienten mit kardiovaskulärer Grunderkrankung nach orthopädischer Operation im Vergleich zu einer liberalen Transfusionsstrategie nicht (≥ Hb 10 g/dL; [1]). Ob sich das Ergebnis zur Sterblichkeit bestätigen lässt und eine restriktive Transfusionsstrategie auch unter dem Kriterium nicht-tödlicher Koronarereignisse sicher ist, wurde in einer Metaanalyse von 11 randomisierten kontrollierten Studien untersucht (2).

Analysiert wurden Daten von 3 033 Patienten mit akutem Koronarsyndrom (ACS: Myokardinfarkt mit und ohne ST-Hebung oder instabile Angina pectoris) oder anderen kardiovaskulären Erkrankungen (zerebrovaskuläre Ereignisse, transiente ischämische Attacke), bei denen eine nicht-kardiale Operation erforderlich war. Die Definition einer restriktiven EK-Transfusionsstrategie lag bei 7– ≤ 9 g Hb/dL, die einer liberalen bei > 9–10 g/dL. 1 514 Patienten wurden nach restriktiven Kriterien transfundiert, 1 519 nach liberalen.

Die 30-Tages-Mortalität unterschied sich bei restriktiver Strategie nicht signifikant von der liberalen Strategie (Risikorate [RR]: 1,15; 95-%-Konfidenzintervall [KI]: 0,88–0,50; p = 0,50). Deutlich erhöht war aber bei einer EK-Gabe nach restriktiven Kriterien das ACS-Risiko (RR: 1,78; 95-%-KI: 1,18–2,70; p = 0,01). Demnach muss mit 4,6 ACS-Episoden/100 Patienten bei restriktiver Strategie gerechnet werden und mit 2,7 ACS-Episoden/100 Patienten bei liberaler. Um ein Ereignis zu verhindern, müssten 52 Patienten nach liberalen Kriterien therapiert werden.

Fazit: Ein Wert von < 8 g Hb/dL ist als Schwelle für EK-Transfusionen bei Patienten mit kardiovaskulären Grunderkrankungen bei nicht-kardialen Operationen mit höheren Risiken für ein akutes Koronarsyndrom assoziiert als eine liberale Transfusionsstrategie. Die Mortalität unterscheidet sich nicht. „Trotz Einschränkungen bei Metaanalysen wie selektive Patientenauswahl oder Zusammenführen unterschiedlicher Endpunkte aus verschiedenen Studien, weisen die Daten daraufhin, dass bei Patienten mit bekannter kardiovaskulärer Erkrankung eine restriktive Handhabe von Bluttransfusionen mit Hb-Werten von 7–9 g/dl im Rahmen nicht-kardialer Operationen das Auftreten ischämischer kardialer Ereignisse begünstigt“, erläutert Prof. Dr. med. Andreas H. Zeiher, Direktor der Medizinischen Klinik III (Kardiologie, Angiologie, Nephrologie) der Universitätsklinik Frankfurt. „Bei kardiovaskulären Risikopatienten sollte deshalb derzeit eine liberalere Transfusionsstrategie verfolgt werden, bis Ergebnisse von großen laufenden, aussagekräftigen randomisierten Studien vorliegen.“

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

  1. Carson JL, et al.: Liberal versus restrictive blood transfusion strategy: 3-year survival and cause of death results from the FOCUS randomised controlled trial. Lancet 2015; 385: 1183–9.
  2. Docherty AB, et al.: Effect of restrictive versus liberal transfusion strategies on outcomes in patients with cardiovascular disease in a non-cardiac surgery setting: systematic review and meta-analysis. BMJ 2016; doi:10.1136/bmj.1351.

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Zum Artikel

    Fachgebiet

    Fachgebiet

    Weitere...

    Anzeige