SucheTrefferlisteReha-Sport verbessert Motorik wirksam
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Nach derzeit gültigen Empfehlungen zu der notwendigen körperlichen Bewegung sind für gesunde Personen sowie für Patienten mit chronischen Erkrankungen und gesundheitlichen Einschränkungen mindestens zwei bis drei Übungseinheiten pro Woche erforderlich (1). Es wird kaum gelingen, in einer 45-minütigen sporttherapeutischen Intervention, die einmal wöchentlich stattfindet, verbesserte Messwerte für Kraft-, Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Parameter zu erzielen.

Bei orthopädischen Krankheitsbildern ist der Reha-Sport keine gezielte Therapie nach Gelenkersatz, die ausschließlich Mobilität und Stabilität der gelenkumgebenden Muskulatur fördert. Vielmehr sollen Patienten nach endoprothetischen Operationen wieder häufiger in Bewegung kommen, sodass für sie ein aktiver Alltag möglich wird und sie lernen, ihr künstliches Gelenk adäquat zu belasten. Um die angegebenen Studienziele im Kraftbereich zu erreichen, wäre aber ein Übungsprogramm erforderlich gewesen, das die muskulären Defizite betrifft. Ein solches war zwar gewünscht, konnte aber nicht umgesetzt werden.

Darüber hinaus kann bei den weiteren Verletzungen des Protokolls nicht von einer kontrollierten Studie gesprochen werden. Aufgrund der so eingeschränkten Aussagekraft sollte nicht auf eine mangelnde Wirksamkeit des derzeitig angebotenen Reha-Sports für Patienten nach einer Hüfttotalendoprothesen-Operation geschlossen werden.

In den über 15 Jahren, in denen wir Reha-Sportkurse für Patienten mit orthopädischen Erkrankungen gaben – derzeit nehmen wöchentlich rund 500 teil – , haben wir die die Erfahrung gemacht, dass Reha-Sport die Motorik wirksam verbessert und Schmerzen effektiv reduziert (2). Dadurch erfahren Patienten ebenfalls einen aktiveren Lebensstil, eine stärkere soziale Einbindung in die Gruppe und fühlen sich langfristig wohler. Weitere Studien lassen den Schluss zu, dass insbesondere zuvor inaktivere Patienten vom Reha-Sportangebot profitieren könnten (3).

DOI: 10.3238/arztebl.2019.0298b

Stefan Krakor
Gesundheitszentrum in der Sportklinik Hellersen, Lüdenscheid

Dr. med. Ernst Jakob, i. R.
Abteilung Sportmedizin der Sportklinik Hellersen, Lüdenscheid
ernst.jakob@gmx.de

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
ACSM: Quantity and quality of exercise for developing and maintaining cardiorespiratory, musculoskeletal, and neuromotor fitness in apparently healthy adults: guidance for prescribing exercise. Med Sci Sports Exerc 2011; 43: 1334–59 CrossRef
2.
Krakor, S, Steinacker, T, Höltke, V, Jakob, E: Gelenk-Sportgruppen – Auswirkungen sporttherapeutischer Maßnahmen bei Arthrose auf motorische Parameter und subjektives Gesundheitsempfinden In: Ferrauti A, Remmert H, eds.: Trainingswissenschaft im Freizeitsport. dvs-Band 157. Ed. Czwalina, Hamburg. 2006: 179–182
3.
Krakor, S, Höltke, V, Steinacker, T, Steuer, M, Jakob, E: Wer nimmt am Gesundheitssport teil? Zur subjektiven Gesundheitswahrnehmung von Teilnehmern an Gelenk-Sportkursen, Dtsch Z Sportmed 2005; 56: 298.
4.
Beck H, Beyer F, Gering F, et al.: Sports therapy interventions following total hip replacement—a randomized controlled trial. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 1–8 VOLLTEXT
1. ACSM: Quantity and quality of exercise for developing and maintaining cardiorespiratory, musculoskeletal, and neuromotor fitness in apparently healthy adults: guidance for prescribing exercise. Med Sci Sports Exerc 2011; 43: 1334–59 CrossRef
2.Krakor, S, Steinacker, T, Höltke, V, Jakob, E: Gelenk-Sportgruppen – Auswirkungen sporttherapeutischer Maßnahmen bei Arthrose auf motorische Parameter und subjektives Gesundheitsempfinden In: Ferrauti A, Remmert H, eds.: Trainingswissenschaft im Freizeitsport. dvs-Band 157. Ed. Czwalina, Hamburg. 2006: 179–182
3. Krakor, S, Höltke, V, Steinacker, T, Steuer, M, Jakob, E: Wer nimmt am Gesundheitssport teil? Zur subjektiven Gesundheitswahrnehmung von Teilnehmern an Gelenk-Sportkursen, Dtsch Z Sportmed 2005; 56: 298.
4.Beck H, Beyer F, Gering F, et al.: Sports therapy interventions following total hip replacement—a randomized controlled trial. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 1–8 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Zum Artikel

Fachgebiet

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...