SucheTrefferlisteAstraZeneca zahlt 520 Millionen Dollar Strafe in USA
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

AstraZeneca zahlt 520 Millionen Dollar Strafe in USA

Mittwoch, 28. April 2010

Washington – Wegen der irreführenden Vermarktung eines Medikaments zur Behandlung psychotischer Krankheiten zahlt der europäische Pharmakonzern AstraZeneca 520 Millionen Dollar (rund 390 Millionen Euro) an die US-Behörden.

Der Konzern habe der Strafzahlung in einem Vergleich zugestimmt, um die Ermittlungen zur Vermarktung des Arzneimittels Seroquel in den USA zu beenden, teilte das US-Justizministerium am Dienstag in Washington mit. AstraZeneca habe das Medikament „auf illegale Weise“ für die Behandlung von Leiden vermarktet, für die es nicht von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassen worden war, erklärte Justizminister Eric Holder.  

Der US-Justiz zufolge bot der Konzern das Mittel zwischen 2001 und 2006 gegenüber Ärzten in den USA zur Behandlung etwa von Alzheimer und von psychischen Störungen wie Aggressionen, Angstzuständen, Demenz, Depression und posttraumatischen Belastungsproblemen an.

Dafür sei es aber nicht ausdrücklich von der FDA zugelassen worden. AstraZeneca habe das Medikament gezielt vor allem bei solchen Ärzten beworben, die nicht auf psychische Erkrankungen spezialisiert waren wie etwa Haus- oder Kinderärzten.  

Dem Staat sei dadurch Schaden entstanden, weil die Kosten für die Behandlung zum Teil von der staatlichen Kran­ken­ver­siche­rung Medicaid getragen worden seien, erklärte das Ministerium. Von dem vereinbarten Strafgeld sollen 302 Millionen Dollar an die US-Bundesregierung in Washington und 218 Millionen Dollar an Medicaid gehen. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Zum Artikel

Fachgebiet

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...