SucheTrefferlisteGute Meldequote für Berlin-Brandenburger Krebsregister
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gute Meldequote für Berlin-Brandenburger Krebsregister

Dienstag, 25. Juli 2017

Berlin/Potsdam – Das seit einem Jahr bestehende gemeinsame Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin wird von den Ärzten gut angenommen. In Brandenburg, wo es das Register bereits seit 1995 gibt, liegt die Meldequote bei 90 Prozent, wie das Landesgesundheitsministerium heute mitteilte. Berlin nähere sich dieser Marke an.

Mittlerweile überleben etwa 60 Prozent der Krebspatienten mindestens fünf Jahre, sagte Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin Diana Golze (Linke) beim Besuch der Registerstelle Berlin. Das Verzeichnis liefere wertvolle Daten zu Behandlungen und Heilungs­erfolgen. Um Krebs wirkungsvoller bekämpft werden solle, müsse man die heimtückische Krankheit besser kennen, sagte ihre Berliner Amtskollegin Dilek Kolat (SPD).

Anzeige

Das Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin ist das einzige länderüber­greifende dieser Art. Es soll Fälle und deren Behandlung möglichst lückenlos erfassen. Krebs ist nach Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache in Deutsch­land. In Brandenburg sind im Vorjahr fast 15.500 Menschen neu an Krebs erkrankt, in Berlin sind es in jedem Jahr etwa 17.000. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS