Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Leitlinie zu Herzklappen­erkrankungen stärkt interdisziplinäre Herzteams

Dienstag, 26. September 2017

/flairimages, stock.adobe.com

Berlin – Die Bedeutung eines interdisziplinären Austauschs und der Zusammenarbeit über die Fächergrenzen hinweg betont die aktualisierte Leitlinie „Management of valvular heart disease“ der European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) und der European Society of Cardiology (ESC). Darauf hat die Deutsche Gesell­schaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) hingewiesen.

Die Leitlinie gibt für die Betreuung der Patienten in Herzteams eine Klasse-I-Empfehlung – die Teams aus Herzchirurgen, Kardiologen und Anästhesisten seien „klar indiziert“. Bestmögliche Patientensicherheit soll danach durch die Zusam­menarbeit im qualifizierten, multiprofessionellen und interdisziplinär arbeitenden Fachärzte-Team erreicht werden. „Wir befürworten ausdrücklich, wie schon in der Vergangenheit, die Arbeit im Herzteam. Sie ist ein wichtiges Kriterium für die best­mögliche Patientenversorgung“, erklärte der Präsident der Fachgesellschaft, Wolfgang Harringer.

Herzteams sind in Deutschland gemäß der Richtlinie des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) für minimalinvasive Herzklappeninterventionen verpflichtend vorge­sehen. Die aktualisierte Leitlinie der ESC/EACTS empfiehlt zudem den Auf- und Ausbau von „heart valve centres“, also von spezialisierten Zentren zur Behandlung von Herz­klappenerkrankungen.

Die Leitlinie spricht sich außerdem dafür aus, Patienten intensiver bei der medizini­schen Entscheidungsfindung einzubeziehen. „Für uns gilt, dass die adäquate, fach­gebietsübergreifende und für jeden Patienten verständliche Aufklärung im ausführ­lichen Gespräch absolute Voraussetzung für alle weiteren medizinischen Entschei­dungen ist“, betonte Harringer. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.