SucheTrefferlisteCDU-Abgeordnete kritisieren Kauders Blockadehaltung gegen Tabakwerbeverbot
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

CDU-Abgeordnete kritisieren Kauders Blockadehaltung gegen Tabakwerbeverbot

Montag, 30. Juli 2018

/dpa

Frankfurt am Main – Unionsabgeordnete im Bundestag haben Fraktionschef Volker Kauder (CDU) aufgefordert, seine Blockadehaltung für ein Tabakwerbeverbot aufzu­geben. „Wir machen uns als deutsche Befürworter eines globalen Gesundheitsschutzes lächerlich, wenn wir das Tabakwerbeverbot nicht endlich auf die Reihe kriegen“, sagte der CDU-Abgeordnete Rudolf Henke, der auch Vorstandsmitglied der Bundesärzte­kammer ist, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS).

„Wir sind im Verzug", fügte Henke angesichts der Verpflichtung Deutschlands zu einem Rahmenübereinkommen der Welt­gesund­heits­organi­sation vor mittlerweile 15 Jahren hinzu. In der vergangenen Legislaturperiode war ein Gesetzentwurf des CSU-geführten Landwirtschaftsministeriums wegen Widerstands in den Reihen der Union von der Tagesordnung des Parlaments genommen worden – laut FAS auf Druck von Kauder. Dabei ging es um ein Verbot von Plakat- und Kinowerbung für Tabakprodukte.

Anzeige

Über ein Tabakwerbeverbot wird in Deutschland seit Langem gestritten. Die Grünen legten im Frühjahr einen eigenen Gesetzentwurf vor und erhöhten damit den Druck auf die Koalition. Auch die CDU-Abgeordnete und Herzchirurgin Claudia Schmidtke kritisierte in der FAS das Nichteinhalten der Tabakrahmenkonvention, „besonders im Hinblick auf Kinder und Jugendliche“.

Der Vorsitzende des Bundestagsgesundheitsausschusses Erwin Rüddel (CDU) sagte der Zeitung, würde der Gesundheitsausschuss darüber abstimmen, „würde das Verbot kommen“. Tabakwerbung im öffentlichen Raum wirke besonders auf junge Menschen, sagte Rüddel. „Deswegen bin ich in diesem Fall für das Verbot.“ © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #752493
Otto Hamedinger
am Donnerstag, 20. September 2018, 16:06

Tabakraucher schwinden, E Zigaretten Dampfer im Kommen

Ungeachtet der Zigaretten-Werbung und dem Tabakwerbeverbot ist die Tabakindustrie am Schwinden, die Raucherzahlen werden von Jahr zu Jahr weniger. Dafür gibt es den Trend hin zu E Zigaretten und dem Dampfen. Viele unterschiedliche Studien führen zu unterschiedlichen Ergebnissen, manche halten das Dampfen für gesünder, andere hingegen warnen davor. Denke jedoch schon, dass E Zigaretten weniger harmlos sind. In Zukunft wird es sicher auch ein E-Zigaretten Werbeverbot geben.
Avatar #731292
cis2000
am Mittwoch, 1. August 2018, 00:26

Tabakwerbung im öffentlichen Raum wirke besonders auf junge Menschen

Ist es eigentlich nicht egal, welche Werbebotschaft uns erreicht? Ob Politik oder Werbung, beide sagen nicht die Wahrheit! Wem soll man glauben? Der Werbung? Sie verspricht Genuss und Geschmack. Der Politik? Jeden Tag geht die Welt mindestens einmal unter! Unser Leben bestimmt zur Zeit nur das Geld. Der Tabak muß raus aus der Gesellschaft, weil er die Menschen krank macht und angeblich der Gemeinheit Geld kostet. Wie stirbt es sich eigentlich besser? Gesund oder krank? Tut mir leid, dass Ergebnis ist leider gleich.
LNS