SucheTrefferlistePatientenregister: Kein Allheilmittel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

RCTs sind zweifellos unverzichtbar, aber kein Allheilmittel. In einem Vergleich von Pragmatic Controlled Trials (PCTs) und RCTs haben wir die unterschiedlichen Werkzeuge beschrieben, die für unterschiedliche Ziele und Ergebnisse der Outcomes Research erforderlich sind. In einem aktuellen Editorial wird die Messung der Effectiveness unter Alltagsbedingungen und die Notwendigkeit geeigneter Instrumente (PCTs) detailliert beschrieben. Carl Heneghan, der Direktor des Centre of Evidence-based Medicine in Oxford, hat einen wegweisenden Vortrag zum Manifesto 2.0 ins Netz gestellt, aus dem hervorgeht, dass die verfügbaren Instrumente und Methoden eben nicht ausreichen, die aktuellen Gesundheitsprobleme zu lösen. Mit einem RCT lässt sich unter Idealbedingungen der „proof of principle“ erbringen. Es lässt sich aber weder nachweisen, ob das unter Idealbedingungen wirkende Prinzip den Patienten auch unter Alltagsbedingungen nützt, noch kann mit einem RCT eine Übertherapie oder Unterversorgung nachgewiesen werden. Dazu sind verlässliche Messungen unter Alltagbedingungen mit einem Pragmatic Controlled Trial (PCT) notwendig. Die Entwicklung dieser Methode mit unterschiedlichen internationalen Gruppen hat etwa zehn Jahre in Anspruch genommen.

Um die Risiken einer „Verordneten Vereinheitlichung“ bei der Durchführung klinischer Studien zu vermeiden und den Anschluss an die internationale Entwicklung nicht zu verpassen, sollte der Aufsatz zusammen mit den Gegenargumenten zwingend mehr nach wissenschaftlichen als politischen Kriterien abgewogen werden.

Prof. Dr. med. Franz Porzsolt, 89081 Ulm

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.