SucheTrefferlisteStrategien in der Onkologie: Immuntherapien neu kombiniert

PHARMA

Strategien in der Onkologie: Immuntherapien neu kombiniert

Dtsch Arztebl 2019; 116(42): A-1906

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bei Patienten mit schwer behandelbaren Tumoren wie dem metastasierten Lungenkrebs lässt sich durch Kombinationen mit dem Checkpoint-Inhibitor Atezolizumab das Überleben verlängern.

Klinische Entscheidungen zu treffen, wird angesichts der wachsenden Zahl an therapie- und prognoserelevanten Parametern immer schwieriger. Und: „Die Komplexität wird weiter zunehmen“, betonte Prof. Monica Bertagnolli vom Dana-Farber/Brigham and Women’s Cancer Center in Boston bei der 55. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago.

Für das Unternehmen Roche stehe daher die Weiterentwicklung der personalisierten Medizin im Fokus, sagte Bill Anderson, CEO von Roche Pharmaceuticals, bei einer Pressekonferenz. Beim Tochterunternehmen Flatiron Health würden zum Beispiel anonymisierte Real-World-Daten von derzeit mehr als 2 Millionen Patienten in den USA zusammengeführt. Umfassende und hochwertige Analyseergebnisse von 50 000 Patienten zu Tumorbiologie und Therapieresultaten könnten verwendet werden, um Ergebnisse klinischer Studien zu validieren, zusätzliche Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten zu erheben, Diagnostik und Monitoring dynamisch anzupassen und um Arzneimittelzulassungen für Krankheiten voranzubringen, für die es wenige Therapieoptionen gibt.

Anzeige

Verbesserte Prognose

Roche stellte in Chicago Immuntherapien mit Checkpoint-Inhibitoren vor. Phase-III-Studien belegen, dass Atezolizumab die Prognose von Patienten mit schwer behandelbaren Tumoren wie metastasiertem nichtkleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) klinisch bedeutsam verbessert. Ein Beispiel für die Kombination verschiedener Wirkprinzipien ist die IMpower150-Studie zur Behandlung des fortgeschrittenen NSCLC (13). Darin wurde Atezolizumab mit dem Angiogenesehemmer Bevacizumab und Zytostatika kombiniert. Atezolizumab ist ein IgG1-Antikörper gegen das Checkpoint-Protein PD-L1. Dieses wird von Tumorzellen exprimiert und hemmt die Anti-Tumorantwort. Die Checkpoint-Inhibition löst solche Bremsen des Immunsystems.

1 202 Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC ohne Zytostatika-Vorbehandlung wurden in 3 Gruppen randomisiert: Atezolizumab (A) plus Bevacizumab (B) plus Chemotherapie (Carboplatin plus Paclitaxel, ABCP; Arm A), Atezolizumab plus Chemotherapie (ACP; Arm B) und Bevacizumab plus Chemotherapie (BCP; Arm C). Koprimäre Endpunkte waren das mediane Gesamtüberleben (mOS) und das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS). Durch die Vierfachkombination – das hatte bereits eine frühere Auswertung ergeben – verlängerte sich das mOS statistisch signifikant auf 19,2 Monate (ABCP-Arm) vs. 14,7 Monaten in der BCP-Gruppe (p = 0,02).

Die aktuelle Analyse (2) umfasst 162 Patienten mit ≥ 3 Lebermetastasen, eine besonders schwer zu therapierende Subgruppe. Bei ihnen lag das mOS unter der Viererkombination (ABCP) bei 13,3 Monaten. In der Gruppe ACP betrug es 8,9 Monate und in der Gruppe mit Bevacizumab plus Chemotherapie (BCP) 9,4 Monate. Es war eine Reduktion des Risikos, im Beobachtungszeitraum zu sterben, um 48 % (ABCP vs. BCP). Das mPFS in der Gruppe mit Lebermetastasen unterschied sich ebenfalls deutlich: Es lag bei 8,2 Monaten im ABCP-Arm, bei 5,4 Monaten im ACP-Arm und bei 5,4 Monaten in der BCP-Gruppe, entsprechend einer Risikoreduktion um 59 % (ABCP vs. BCP). Diese beim ASCO als „herausragend“ bewerteten Resultate machen die Kombination aus Checkpoint-Inhibitor, Angiogenesehemmer und Chemotherapie zur wichtigsten neuen Therapieoption für NSCLC-Patienten mit Lebermetastasen.

Erweiterte Zulassung

Besonders deutlich sind die Vorteile der Viererkombination (ABCP) gegenüber der Dreierkombination (BCP) im Gesamtüberleben von Patienten mit EGFR-Mutationen nach Versagen entsprechender zielgerichteter Therapien (Hazard Ratio [HR] für Tod ABCP vs. BCP: 0,61; [3]). Bereits im Frühjahr 2019 ist Atezolizumab in Kombination mit Bevacizumab und Carboplatin/Paclitaxel für Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC mit nichtplattenepithelialer Histologie in Europa zugelassen worden, und zwar und unabhängig vom PD-L1-Status.

Die Zulassung ist nun erweitert worden auf eine First-Line-Therapie bei NSCLC-Patienten, die weder eine EGFR- noch eine ALK-Mutation im Tumor aufweisen (5). Die Erweiterung basierte auf Daten der Phase-III-Studie IMpower130 (4). In der Intention-to-treat-Population mit Wildtyp-Status für EGFR- und ALK-Gen lebten die Patienten im Median 4,7 Monate länger, wenn sie Atezolizumab zusätzlich zu Carboplatin/nab-Paclitaxel erhielten (mOS 18,6 vs. 13,9 Monate; HR 0,79).

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Quelle: Roche Media Briefing zur 55. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology, Chicago, 31. Mai 2019; Veranstalter: Roche

Literatur im Internet:
www.aerzteblatt.de/lit4219
oder über QR-Code.

Bei Patienten mit schwer behandelbaren Tumoren wie dem metastasierten Lungenkrebs lässt sich durch Kombinationen mit dem Checkpoint-Inhibitor Atezolizumab das Überleben verlängern.

1.
Socinski MA, Jotte R, Cappuzzo F, et al.: Atezolizumab for first-line treatment of metastatic nonsquamous NSCLC. N Engl J Med 2018; 378: 2288–301 CrossRef MEDLINE
2.
Socinski MA, Jotte RM, Cappuzzo F, et al.: IMpower150: Analysis of efficacy in patients (pts) with liver metastases (mets). J Clin Oncol 37, 2019 (suppl; abstr 9012)
3.
Reck M, Mok TSK, Nishio M, et al.: Atezolizumab plus bevacizumab and chemotherapy in non-small-cell lung cancer (IMpower150): key subgroup analyses of patients with EGFR mutations or baseline liver metastases in a randomised, open-label phase 3 trial. Lancet Respir Med 2019; 7: 387–401 CrossRef
4.
West H, McCleod M, Hussein DM, et al.: Atezolizumab in combination with carboplatin plus nab-paclitaxel chemotherapy compared with chemotherapy alone as first-line treatment for metastatic non-squamous non-small-cell lung cancer (IMpower130): a multicentre, randomised, open-label, phase 3 trial. Lancet Oncol 2019; 20: 924–3 CrossRef
5.
Pressekonferenz: Neue Perspektiven für Patienten durch weitere Zulassungen für Tecentriq; Roche Pharma; Frankfurt, 23. August 2019
1. Socinski MA, Jotte R, Cappuzzo F, et al.: Atezolizumab for first-line treatment of metastatic nonsquamous NSCLC. N Engl J Med 2018; 378: 2288–301 CrossRef MEDLINE
2. Socinski MA, Jotte RM, Cappuzzo F, et al.: IMpower150: Analysis of efficacy in patients (pts) with liver metastases (mets). J Clin Oncol 37, 2019 (suppl; abstr 9012)
3. Reck M, Mok TSK, Nishio M, et al.: Atezolizumab plus bevacizumab and chemotherapy in non-small-cell lung cancer (IMpower150): key subgroup analyses of patients with EGFR mutations or baseline liver metastases in a randomised, open-label phase 3 trial. Lancet Respir Med 2019; 7: 387–401 CrossRef
4.West H, McCleod M, Hussein DM, et al.: Atezolizumab in combination with carboplatin plus nab-paclitaxel chemotherapy compared with chemotherapy alone as first-line treatment for metastatic non-squamous non-small-cell lung cancer (IMpower130): a multicentre, randomised, open-label, phase 3 trial. Lancet Oncol 2019; 20: 924–3 CrossRef
5. Pressekonferenz: Neue Perspektiven für Patienten durch weitere Zulassungen für Tecentriq; Roche Pharma; Frankfurt, 23. August 2019

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Zum Artikel

Fachgebiet

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...