Aktuelle Tests

Sie können den Fortbildungsbeitrag als HTML- oder PDF-Datei aufrufen. Bei der HTML-Darstellung finden Sie im rechten Rahmen zusätzliche Informationen.

Die Beantwortung des Fragebogens können Sie jederzeit unterbrechen, Ihre Antworten werden gespeichert. Nach Abschluss des Tests können Sie Ihr Ergebnis zu dem angegebenen Auflösungs-Datum einsehen.

Eine Teilnahmebescheinigung kann hier erworben werden.

2
Fortbildung zur KRINKO-Empfehlung

Prävention postoperativer Wundinfektionen

Ziel aller Hygienemaßnahmen bei invasiven Eingriffen / Operationen ist der Schutz von Patientinnen und Patienten sowie der Schutz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor nosokomialen bzw. berufsbedingten Infektionen. Zu einem wirksamen Infektionsschutz tragen persönliche Verhaltensweisen, patientenbezogene spezifische Schutzmaßnahmen, betrieblich-organisatorische, bauliche und apparativ-technische Präventionsmaßnahmen bei.

Teilnahmemöglichkeit von 25.02.2021 bis 30.08.2022, Ergebnis sofort

3
Deutsches Ärzteblatt 25 vom 24.06.2022

Pulmonale und systemische Pathologie bei COVID-19

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 429-35; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0231
Jonigk, Danny; Werlein, Christopher; Lee, Peter D.; Kauczor, Hans-Ulrich; Länger, Florian; Ackermann, Maximilian

Die intussuszeptive Angiogenese in den betroffenen Organen von COVID-19-Patienten stellt ein zentrales Schadensmuster dar. Danny Jonigk und Co-Autoren visualisieren diese pulmonalen und systemischen Manifestationen bei COVID- 19 mithilfe holistischer pathologischer Analysen.

Teilnahmemöglichkeit von 24.06.2022 bis 23.06.2023, Ergebnis ab 22.07.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 25 vom 24.06.2022

Substanzbezogene Störungen bei Kindern und Jugendlichen

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 440-50; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0122
Thomasius, Rainer; Paschke, Kerstin; Arnaud, Nicolas

Die bereits in der Pubertät beginnenden und von komorbiden psychischen Störungen begleiteten substanzbezogenen Störungen der Adoleszenz weisen unbehandelt eine sehr hohe Transmissionsrate ins Erwachsenenalter auf. Rainer Thomasius und Co-Autoren erläutern die zugrundeliegenden Mechanismen sowie die Diagnostik und Therapie.

Teilnahmemöglichkeit von 24.06.2022 bis 23.06.2023, Ergebnis ab 22.07.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 24 vom 17.06.2022

Polymyalgia rheumatica

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 411-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0218
Colombo, Miriam Giovanna; Wetzel, Anna-Jasmin; Haumann, Hannah; Dally, Simon; Kirtschig, Gudula; Joos, Stefanie

Nach der rheumatoiden Arthritis ist die Polymyalgia rheumatica die zweithäufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung und tritt fast ausschließlich bei älteren Menschen auf, wobei Frauen eher betroffen sind als Männer. Miriam Giovanna Colombo und Co-Autoren erläutern das Vorgehen einer zielgerichteten engmaschigen Versorgung im hausärztlichen Bereich.

Teilnahmemöglichkeit von 17.06.2022 bis 16.06.2023, Ergebnis ab 15.07.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 22-23 vom 07.06.2022

Fieber bei Reiserückkehrern

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 400-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0182
Paquet, Dennis; Jung, Laura; Trawinski, Henning; Wendt, Sebastian; Lübbert, Christoph

Deutschland gehört seit vielen Jahren zu den reisefreudigsten Nationen. Der Anteil erkrankter Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer nach Aufenthalt in Entwicklungs- und Schwellenländern liegt bei 43–79 %. Aufgrund der klinischen Relevanz steht die adäquate Diagnostik von Fieber als Zeichen einer potenziell lebensbedrohlichen Erkrankung im Mittelpunkt. Dennis Paquet und Co-Autoren zeigen auf, wie eine gezielte Diagnostik vorzunehmen ist und stellen Algorithmen für die klinische Aufarbeitung vor.

Teilnahmemöglichkeit von 07.06.2022 bis 06.06.2023, Ergebnis ab 05.07.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 21 vom 27.05.2022

Prophylaxe und Therapie von Übelkeit und Erbrechen bei Tumortherapie

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 382-92; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0093
Jahn, Franziska; Wörmann, Bernhard; Brandt, Juliane; Freidank, Annette; Feyer, Petra; Jordan, Karin

Erbrechen und Übelkeit sind Symptome, die die Lebensqualität von Patienten in der Tumortherapie deutlich einschränken. Dabei kann bereits die sinnvoll geplante antiemetische Prophylaxe für den Betroffenen hilfreich sein. Franziska Jahn und Co-Autorinnen stellen detaillierte, wirkungsvolle und risikoadaptierte Prophylaxe- und Therapiealgorithmen für Patientinnen und Patienten in der Tumortherapie vor.

Teilnahmemöglichkeit von 27.05.2022 bis 26.05.2023, Ergebnis ab 24.06.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 20 vom 20.05.2022

Extragenitale Endometriose in der Differenzialdiagnostik von nichtgynäkologischen Erkrankungen

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 361-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0176
Lukac, Stefan; Schmid, Marinus; Pfister, Kerstin; Janni, Wolfgang; Schäffler, Henning; Dayan, Davut

Die Endometriose ist eine chronische benigne Erkrankung, die etwa 10 % der Frauen im reproduktiven Alter betrifft. Pathognomonisch ist das Auftreten von Dysmenorrhö, Dyschezie, Dysurie, Dyspareunie und Infertilität. Die Erkrankung kann aufgrund ihrer ungewöhnlichen Lokalisation mit Infiltration von verschiedensten Organen und entsprechender Symptomatik andere Erkrankungen imitieren. Stefan Lukac und Co-Autoren stellen die diagnostischen Herausforderungen vor.

Teilnahmemöglichkeit von 20.05.2022 bis 19.05.2023, Ergebnis ab 17.06.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 18 vom 06.05.2022

Vergiftungen durch Pflanzen

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 317-24; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0124
Wendt, Sebastian; Lübbert, Christoph; Begemann, Kathrin; Prasa, Dagmar; Franke, Heike

Anfragen zu Pflanzenvergiftungen sind ein häufiger Konsultationsgrund von Giftinformationszentren. Pflanzenvergiftungen rangieren nach Arzneimitteln und Chemikalien an dritter Stelle und übertreffen auch Anfragen zu Pilzen. Sebastian Wendt und Co-Autoren stellen die häufigsten heimischen Giftpflanzenarten vor und erläutern adäquate Erstmaßnahmen und die Vorgehensweise einer gezielten Diagnostik und Therapie.

Teilnahmemöglichkeit von 06.05.2022 bis 05.05.2023, Ergebnis ab 03.06.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 17 vom 29.04.2022

Zielkrankheiten des Neugeborenenscreenings in Deutschland

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 306-16; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0075
Spiekerkötter, Ute; Krude, Heiko

Positive Befunde bestätigen sich etwa bei einem von fünf Neugeborenen im Rahmen des Neugeborenenscreenings in Deutschland. Eine zügige Abklärung von Verdachtsdiagnosen ist essenziell, da bei einigen Erkrankungen die Therapie zur Vermeidung von Langzeitschäden direkt nach der Geburt begonnen werden muss. Ute Spiekerkötter und Heiko Krude erläutern die Herausforderungen an Therapie und Langzeitbetreuung.

Teilnahmemöglichkeit von 29.04.2022 bis 28.04.2023, Ergebnis ab 27.05.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 13 vom 01.04.2022

Extrakorporale Membranoxygenierung

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 235-44; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0068
Bernhardt, Alexander M.; Schrage, Benedikt; Schroeder, Ines; Trummer, Georg; Westermann, Dirk; Reichenspurner, Hermann

Die Verfahren der extrakorporalen Membranoxygenierung können im akuten Lungen- oder Herzkreislaufversagen eingesetzt werden. Alexander M. Bernhardt, Benedikt Schrage und Co-Autoren erläutern die therapeutischen Möglichkeiten und präsentieren die Evidenzlage der jeweiligen Verfahren.

Teilnahmemöglichkeit von 01.04.2022 bis 31.03.2023, Ergebnis ab 29.04.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 12 vom 25.03.2022

Chronische subdurale Hämatome

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 208-13; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0144
Hamou, Hussam A.; Clusmann, Hans; Schulz, Jörg B.; Wiesmann, Martin; Altiok, Ertunc; Höllig, Anke

Vor allem bei älteren Patientinnen und Patienten kommt das chronische subdurale Hämatom häufig vor. Charakteristisch ist eine spontane oder posttraumatische seröse Flüssigkeitsansammlung mit Anteilen von Blut zwischen Dura mater und Arachnoidea, die sich über drei oder mehr Wochen entwickelt hat. Hussam A. Hamou und Co-Autoren erläutern, welche Rolle Gerinnungshemmer bei der Therapie spielen.

Teilnahmemöglichkeit von 25.03.2022 bis 24.03.2023, Ergebnis ab 22.04.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 9 vom 04.03.2022

Auditorisches Hirnstammimplantat – Restitution des Hörens bei kongenital ertaubten Kindern

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 135-41; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0090
Behr, Robert; Schwager, Konrad; Hofmann, Erich

Bei taub geborenen Kindern, bei denen ein Cochleaimplantat aus anatomischen Gründen nicht möglich ist, ist das auditorische Hirnstammimplantat die einzige operative Alternative zur Hörrehabilitation. Besonders Kinder ohne weitere Beeinträchtigungen haben gute Chancen, ein offenes Sprachverstehen zu erlangen, vor allem, wenn eine frühe Implantation erfolgt. Robert Behr und Co-Autoren präsentieren die aktuelle wissenschaftliche Datenlage dazu.

Teilnahmemöglichkeit von 04.03.2022 bis 03.03.2023, Ergebnis ab 01.04.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 9 vom 04.03.2022

Schwangerschaft bei Autoimmunerkrankungen

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 145-55; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0353
Merz, Waltraut Maria; Fischer-Betz, Rebecca; Hellwig, Kerstin; Lamprecht, Georg; Gembruch, Ulrich

Die Prävalenz von Schwangerschaften bei Frauen mit chronischer Erkrankung steigt kontinuierlich. Dies gilt insbesondere für Autoimmunerkrankungen, da sie überwiegend Frauen in ihrer reproduktiven Phase betreffen. Waltraud Merz und Co-Autoren erläutern, wie durch eine präkonzeptionelle Stabilität der Krankheitsaktivität, eine engmaschige interdisziplinäre Betreuung und eine sorgfältig ausgewählte medikamentöse Therapie die mütterlichen und perinatalen Komplikationen verringert werden können.

Teilnahmemöglichkeit von 04.03.2022 bis 03.03.2023, Ergebnis ab 01.04.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 8 vom 25.02.2022

Genetische Prädisposition und variable Infektionsverläufe

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 117-23; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0105
Schmidt, Axel; Groh, Ana M.; Frick, Julia S.; Vehreschild, Maria J. G. T.; Ludwig, Kerstin U.

Die Infektionsempfänglichkeit und der Krankheitsverlauf nach Erregerkontakt können sehr unterschiedlich ausfallen. Infektion und Verlauf lassen sich nur teilweise durch klassische Risikofaktoren erklären. Axel Schmidt und Co-Autorinnen erläutern, inwieweit diese Variabilität durch genetische Faktoren der Betroffenen beeinflusst wird und zeigen auf, inwieweit ein umfassendes Verständnis der Wirtsgenetik die Patientenversorgung bei Infektionskrankheiten verbessern kann.

Teilnahmemöglichkeit von 25.02.2022 bis 24.02.2023, Ergebnis ab 25.03.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 7 vom 18.02.2022

Collider Bias in Beobachtungsstudien: Konsequenzen für die medizinische Forschung

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 107-12; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0076
Tönnies, Thaddäus; Kahl, Sabine; Kuss, Oliver

Die Ergebnisse von Beobachtungsstudien können durch verschiedene Faktoren verzerrt werden. Während sogenannte Störgrößen (Confounder) allgemein bekannt sind, finden Verzerrungen durch Collider Bias bisher wenig Beachtung in der medizinischen Forschung. Thaddäus Tönnies und Co-Autoren stellen das Prinzip des Collider Bias und Maßnahmen zur Vermeidung beispielhaft vor.

Teilnahmemöglichkeit von 18.02.2022 bis 17.02.2023, Ergebnis ab 18.03.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 6 vom 11.02.2022

Sicherheit antirheumatischer medikamentöser Therapien

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 81-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0064
Mucke, Johanna; Simon, Hans-Uwe; Burmester, Gerd Rüdiger

Durch zahlreiche neue Medikamente hat sich die Pharmakotherapie rheumatischer Erkrankungen grundlegend verändert. Da die Medikamente teilweise über viele Jahre eingenommen werden, spielen die Sicherheitsprofile der einzelnen Substanzen eine wichtige Rolle in der Therapieentscheidung. Johanna Mucke und Co-Autoren erläutern, wie ein regelmäßiges Monitoring es ermöglicht, unerwünschte Wirkungen frühzeitig zu erkennen.

Teilnahmemöglichkeit von 11.02.2022 bis 10.02.2023, Ergebnis ab 11.03.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 6 vom 11.02.2022

Paradoxe Krankheitsreaktionen von Biologika bei chronisch entzündlichen Systemerkrankungen

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 88-95; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0067
Kremenevski, Igor; Sander, Oliver; Sticherling, Michael; Raithel, Martin

Biologika mit Substanzen, die auf das Immunsystem einwirken, werden in zunehmendem Maße bei chronisch entzündlichen Systemerkrankungen eingesetzt. Sie können aber auch nicht erwartete, paradoxe Krankheitsreaktionen (PR) induzieren. Igor Kremenevski und Co-Autoren stellen Diagnostik und Therapie dieser paradoxen Reaktionen vor.

Teilnahmemöglichkeit von 11.02.2022 bis 10.02.2023, Ergebnis ab 11.03.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 5 vom 04.02.2022

Adipositaschirurgie - Gewichtsverlust, metabolische Veränderungen, onkologische Effekte und Nachsorge

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 70-80; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0359
Fink, Jodok; Seifert, Gabriel; Blüher, Matthias; Fichtner-Feigl, Stefan; Marjanovic, Goran

Adipositas erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes und für eine arterielle Hypertonie. In Deutschland werden jährlich etwa 20 000 adipositaschirurgische Operationen durchgeführt. Jodok Fink und Co-Autoren erläutern die einzelnen operativen Verfahren, stellen Daten zum langfristigen Gewichtsverlust vor und erklären, warum eine lebenslange Nachsorge notwendig ist.

Teilnahmemöglichkeit von 04.02.2022 bis 03.02.2023, Ergebnis ab 04.03.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 3 vom 21.01.2022

Orbitale Komplikationen sinugener Ursache

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 31-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0379
Welkoborsky, Hans J.; Pitz, Susanne; Graß, Sylvia; Breuer, Boris; Holte, Anja Pähler vor der; Bertram, Oliver; Wiechens, Burkhard

Leitsymptom von orbitalen Komplikationen ist eine in der Regel einseitige Schwellung der Orbitaweichteile, die von außen auf die Orbita mit ihren Binnenstrukturen übergreift. Die akute Sinusitis ist die häufigste Ursache. Es handelt sich um Erkrankungen der Orbita mit potenziell schwerwiegenden Folgen für das Auge und der Gefahr einer intrakraniellen Komplikation mit Thrombose des Sinus cavernosus, Meningitis oder Hirnabszess. Hans J. Welkoborsky und Co-Autoren stellen die diagnostischen und therapeutischen Optionen vor.

Teilnahmemöglichkeit von 21.01.2022 bis 20.01.2023, Ergebnis ab 18.02.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 1-2 vom 10.01.2022

Patientinnen und Patienten mit Persönlichkeitsstörungen im ärztlichen Alltag

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 1-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0001
Herpertz, Sabine C.; Schneider, Isabella; Renneberg, Babette; Schneider, Antonius

Eine besondere Herausforderung im klinischen Alltag sind für Ärztinnen und Ärzte Patientinnen und Patienten mit Persönlichkeitsstörungen. Sabine Herpertz und Co-Autoren zeigen die wichtige Rolle der Hausärztinnen und -ärzte in der Erstdiagnose und der Behandlungsplanung auf.

Teilnahmemöglichkeit von 10.01.2022 bis 09.01.2023, Ergebnis ab 07.02.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 1-2 vom 10.01.2022

Medikamentöse, interventionelle und chirurgische Therapiestrategien bei Vorhofflimmern

Dtsch Arztebl Int 2022; 119: 11-22; DOI: 10.3238/arztebl.m2022.0002
Willems, Stephan; Gunawardene, Melanie A.; Eickholt, Christian; Hartmann, Jens; Schmoeckel, Michael; Schäffer, Benjamin

Das Management des Vorhofflimmerns hat sich in den letzten Jahren durch technische Entwicklungen in vielfältiger Hinsicht entscheidend verändert. Stephan Willems und Co-Autoren erläutern die unterschiedlichen Therapiestrategien und Herangehensweisen.

Teilnahmemöglichkeit von 10.01.2022 bis 09.01.2023, Ergebnis ab 07.02.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 51-52 vom 27.12.2021

Estimands – ein elementarer Baustein in klinischen Studien

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 883-8; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0373
Pohl, Moritz; Baumann, Lukas; Behnisch, Rouven; Kirchner, Marietta; Krisam, Johannes; Sander, Anja

Damit in klinischen Studien die Transparenz und Nachvollziehbarkeit hinsichtlich des untersuchten Behandlungseffektes deutlicher wird, wurde das Estimands-Konzept entwickelt. Moritz Pohl und Co-Autoren erläutern, wie durch die Anwendung des Konzepts das Verständnis über die Wirksamkeit von Therapien sowie der Vergleich von Studienergebnissen erleichtert werden kann.

Teilnahmemöglichkeit von 27.12.2021 bis 26.12.2022, Ergebnis ab 24.01.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 49 vom 10.12.2021

Abklärung von Eisenmangel und Eisenüberladung

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 847-56; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0290
Gattermann, Norbert; Muckenthaler, Martina U.; Kulozik, Andreas E.; Metzgeroth, Georgia; Hastka, Jan

In der westlichen Welt findet sich bei 10–15 % der Frauen im gebärfähigen Alter eine Eisenmangelanämie. Mangelernährung und Blutverluste stehen als Ursache im Vordergrund. Norbert Gattermann und Co-Autoren stellen die Symptome vor und erläutern das differenzialdiagnostische Vorgehen sowie die therapeutischen Möglichkeiten. Sie geben einen Einblick in die molekulare Pathophysiologie des Eisenstoffwechsels.

Teilnahmemöglichkeit von 10.12.2021 bis 09.12.2022, Ergebnis ab 07.01.2022

3
Deutsches Ärzteblatt 46 vom 19.11.2021

Morbus Dupuytren – Ätiologie und Behandlung

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 781-8; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0325
Ruettermann, Mike; Hermann, Robert Michael; Khatib-Chahidi, Karl; Werker, Paul M.N.

Genetische Faktoren machen 80 % der Faktoren aus, die den Morbus Dupuytren verursachen. Diabetes mellitus, Lebererkrankungen, Epilepsien und langjährige Arbeit mit vibrierenden Werkzeugen sind ebenfalls hiermit assoziiert. Mike Ruettermann und Co-Autoren zeigen auf, wie diese nicht heilbare Erkrankung gut behandelt werden kann.

Teilnahmemöglichkeit von 19.11.2021 bis 18.11.2022, Ergebnis ab 17.12.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 46 vom 19.11.2021

Therapieoptionen nach Diagnose der frühen Fehlgeburt: exspektativ, medikamentös, chirurgisch

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 789-94; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0346
Musik, Thabea; Grimm, Juliane; Juhasz-Böss, Ingolf; Bäz, Elke

Frühe Fehlgeburten bis zur 12 + 0 Schwangerschaftswoche sind häufig. Für die Patientinnen ist die Nachricht meist ein trauriger Ausgang einer Schwangerschaft. Thabea Musik und Co-Autoren erläutern, welche effektiven und sicheren Behandlungen bei einem Abort zur Verfügung stehen und skizzieren die einzelnen Vor- und Nachteile der Therapieoptionen.

Teilnahmemöglichkeit von 19.11.2021 bis 18.11.2022, Ergebnis ab 17.12.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 45 vom 12.11.2021

Akuter Winkelblock – ein ophthalmologischer Notfall

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 771-80; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0264
Nüßle, Simone; Reinhard, Thomas; Lübke, Jan

Der akute Winkelblock ist ein ophthalmologisches Notfallereignis, das durch starke Augeninnendruckerhöhungen bleibende Schädigungen des Sehens verursachen kann. Die Symptome des akuten Winkelblocks sind vielfältig und reichen von Augenrötung, Sehverschlechterung sowie Sehstörungen bis hin zu Kopfschmerzen und Übelkeit. Simone Nüßle und Co-Autoren zeigen auf, wie auch Ärzte, die nicht auf Ophthalmologie spezialisiert sind, einen deutlich erhöhten Augeninnendruck erkennen können und wie mit richtiger und zielgerichteter Behandlung betroffenen Patienten rasch und dauerhaft geholfen werden kann.

Teilnahmemöglichkeit von 12.11.2021 bis 11.11.2022, Ergebnis ab 10.12.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 45 vom 12.11.2021

Fokale Bestrahlung von Hirnmetastasen in Verbindung mit Immuntherapie und zielgerichteter medikamentöser Therapie

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 759-66; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0332
Kaul, David; Berghoff, Anna Sophie; Grosu, Anca-Ligia; Lucas, Carolin Weiß; Guckenberger, Matthias

Die Inzidenz von Hirnmetastasen hat durch Fortschritte bei Systemtherapie und Bildgebung zugenommen. Wichtige evidenzbasierte Therapieoptionen sind stereotaktische Radiotherapie, Radiochirurgie, systemische Immuntherapie sowie eine zielgerichtete Vorgehensweise. David Kaul und Co-Autoren fassen die vorhandene Evidenz in den drei wichtigsten Hirnmetastasen verursachenden Entitäten zusammen: nichtkleinzelliges Lungenkarzinom, Mammakarzinom und malignes Melanom.

Teilnahmemöglichkeit von 12.11.2021 bis 11.11.2022, Ergebnis ab 10.12.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 44 vom 05.11.2021

Mitochondriale Erkrankungen

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 741-8; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0251
Klopstock, Thomas; Priglinger, Claudia; Yilmaz, Ali; Kornblum, Cornelia; Distelmaier, Felix; Prokisch, Holger

Genetisch bedingte Dysfunktionen der Mitochondrien gehören zu den häufigsten erblichen Erkrankungen. Bei Defekten kann jedes Gewebe und jedes Organ betroffen sein. Thomas Klopstock und Co-Autoren erläutern, Klinik, Genetik, Pathogenese sowie Diagnostik und Therapie.

Teilnahmemöglichkeit von 05.11.2021 bis 04.11.2022, Ergebnis ab 03.12.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 42 vom 22.10.2021

Bildgebung des Prostatakarzinoms

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 713-9; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0309
Schlemmer, Heinz-Peter; Krause, Bernd Joachim; Schütz, Viktoria; Bonekamp, David; Schwarzenböck, Sarah Marie; Hohenfellner, Markus

Die häufigste solide Tumorerkrankung des Mannes ist das Prostatakarzinom. Heinz-Peter Schlemmer und Co-Autoren erläutern den differenzierten Einsatz der multiparametrischen Magnetresonanztomografie, der Fusionsbiopsie und weiterer aktueller Verfahren, die den Nachweis des Karzinoms und eine Abschätzung der Prognose ermöglichen.

Teilnahmemöglichkeit von 22.10.2021 bis 21.10.2022, Ergebnis ab 19.11.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 41 vom 15.10.2021

Epidemiologie, Diagnostik und Therapie der Skabies

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 695-704; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0296
Sunderkötter, Cord; Wohlrab, Johannes; Hamm, Henning

Die Skabies wird in Deutschland zunehmend diagnostiziert. Vor allem Anwendungsfehler bei der Arzneimittelapplikation machen Mehrfachtherapien notwendig. Cord Sunderkötter und Co-Autoren erläutern die leitliniengerechte Therapie und stellen ergänzende Empfehlungen vor.

Teilnahmemöglichkeit von 15.10.2021 bis 14.10.2022, Ergebnis ab 12.11.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 39 vom 01.10.2021

Visuelle Phänomene in Verbindung mit Migräne und ihre Differenzialdiagnose

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 647-53; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0287
Eren, Ozan E.; Wilhelm, Helmut; Schankin, Christoph J.; Straube, Andreas

Typischerweise konsultieren Patienten mit visuellen Phänomenen verschiedene Fachdisziplinen. Dabei ist eine Einordnung nur möglich, wenn die Schilderungen in einem Gesamtkontext gesehen und den unterschiedlichen Krankheitsentitäten zugeordnet werden können. Ozan E. Eren und Co-Autoren beschreiben häufig vorkommende, von der Migräneaura abzugrenzende visuelle Phänomene und erläutern die differenzialdiagnostischen Möglichkeiten.

Teilnahmemöglichkeit von 01.10.2021 bis 30.09.2022, Ergebnis ab 29.10.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 38 vom 24.09.2021

Blutglukoseziele in der operativen Intensivmedizin

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 629-36; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0221
Roth, Johannes; Sommerfeld, Oliver; Birkenfeld, Andreas L.; Sponholz, Christoph; Müller, Ulrich A.; von Loeffelholz, Christian

Bei 30–80 % der Patienten auf Intensivstationen kommt es perioperativ zu einer Hyperglykämie. Unklar ist, welche Blutglukoseziele für Patienten mit Diabetes mellitus anzustreben sind. Johannes Roth, Oliver Sommerfeld und Co-Autoren erläutern, wie in der Intensivmedizin mithilfe einer leitliniengerechten Steuerung der Ernährungstherapie eine optimale Blutglukosekontrolle für Patienten mit Diabetes mellitus erreicht werden kann.

Teilnahmemöglichkeit von 24.09.2021 bis 23.09.2022, Ergebnis ab 22.10.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 38 vom 24.09.2021

Koronare In-Stent-Restenose: Prädiktoren und Therapie

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 637-44; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0254
Ullrich, Helen; Olschewski, Maximilian; Münzel, Thomas; Gori, Tommaso

Trotz Einsatz moderner „drug-eluting“-Stents (DES) ist bei bestimmten Läsionen und Patientengruppen in 2–10 % der perkutanen koronaren Interventionen immer noch mit dem Auftreten von In-Stent-Restenosen zu rechnen. Helen Ullrich und Co-Autoren stellen die multifaktoriellen Entstehungsmechanismen von ISR vor und zeigen auf, wie eine differenzierte Risikostratifizierung vorzunehmen ist.

Teilnahmemöglichkeit von 24.09.2021 bis 23.09.2022, Ergebnis ab 22.10.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 37 vom 17.09.2021

Akute Lungenarterienembolie

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 618-28; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0226
Kulka, Hannah C.; Zeller, Andreas; Fornaro, Jürgen; Wuillemin, Walter A.; Konstantinides, Stavros; Christ, Michael

Wegen der potenziell vitalen Bedrohung ist bei der akuten Lungenarterienembolie ein rasches, zielgerichtetes Handeln erforderlich. Hannah C. Kulka und Co-Autoren stellen neue diagnostische Hilfsmittel vor und erläutern Algorithmen, die die Diagnostik und Therapie der akuten Lungenarterienembolie vereinfachen und trotzdem eine unverändert hohe Patientensicherheit gewährleisten.

Teilnahmemöglichkeit von 17.09.2021 bis 16.09.2022, Ergebnis ab 20.10.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 35-36 vom 06.09.2021

Multiresistente gramnegative Erreger – ein zoonotisches Problem

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 579-86; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0184
Köck, Robin; Herr, Caroline; Kreienbrock, Lothar; Schwarz, Stefan; Tenhagen, Bernd-Alois; Walther, Birgit

Extended-Spektrum-ß-Laktamase-Enterobacterales (ESBL-E) sind in Deutschland sowohl beim Menschen als auch bei Tieren häufig. Ein Teil der Besiedlungen ist auf zoonotische Quellen (Tierkontakt, Lebensmittel) zurückzuführen. Robin Köck und Co-Autoren erläutern den Einfluss von Tierproduktion und -kontakt auf eine Besiedlung des Menschen mit diesen multiresistenten gramnegativen Erregern und zeigen gemeinsame Ansätze von Human- und Veterinärmedizin für eine verbesserte Prävention auf.

Teilnahmemöglichkeit von 06.09.2021 bis 05.09.2022, Ergebnis ab 04.10.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 33-34 vom 23.08.2021

Studien zur Evaluation diagnostischer Verfahren

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 555-60; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0224
Hoyer, Annika; Zapf, Antonia

Die Evaluation diagnostischer Verfahren erfolgt in sogenannten Diagnosestudien. Zur Bewertung dieser Studien wird im Wesentlichen die Berechnung der Kennzahlen mithilfe der Vierfeldertafel eingesetzt. Annika Hoyer und Antonia Zapf erläutern, wie die Berechnung erfolgen muss und welche Risiken bei der Interpretation dieser Daten bestehen.

Teilnahmemöglichkeit von 23.08.2021 bis 22.08.2022, Ergebnis ab 20.09.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 33-34 vom 23.08.2021

Leitsymptom Müdigkeit

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 566-76; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0192
Maisel, Peter; Baum, Erika; Donner-Banzhoff, Norbert

Für Betroffene ist Müdigkeit mit seelischen, körperlichen und beruflichen Einschränkungen sowie einer erhöhten Rate an Unfällen assoziiert. Für etwa 60 % aller Tumorpatienten ist die Müdigkeit das belastendste Symptom. Peter Maisel und Co-Autoren erläutern Ursachen und Diagnostik und zeigen Wege für das therapeutische Vorgehen auf.

Teilnahmemöglichkeit von 23.08.2021 bis 22.08.2022, Ergebnis ab 20.09.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 33-34 vom 23.08.2021

Paravasatverletzungen an den Extremitäten bei Neonaten und Kindern

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 547-54; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0220
Hackenberg, Roslind K.; Kabir, Koroush; Müller, Andreas; Heydweiller, Andreas; Burger, Christof; Welle, Kristian

Die intravenöse Medikamentengabe ist die häufigste Therapieform im stationären Bereich in der Pädiatrie. Trotz sorgfältiger Anwendung, kann es aufgrund des empfindlichen Gewebes zu einem Flüssigkeitsaustritt aus dem Gefäßsystem in das umgebende Gewebe kommen, zu sogenannten Paravasationen. Roslind Hackenberg und Co-Autoren stellen einen möglichen Behandlungsalgorithmus dieser Gewebeschädigungen vor.

Teilnahmemöglichkeit von 23.08.2021 bis 22.08.2022, Ergebnis ab 20.09.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 31-32 vom 09.08.2021

Erwachsene mit Frühgeburtsanamnese

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 521-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0164
Singer, Dominique; Thiede, Luise Pauline; Perez, Anna

Erwachsene mit Frühgeburtsanamnese-Gesundheitliche Langzeitrisiken von ehemals sehr kleinen Frühgeborenen Durch die Fortschritte in der Neonatologie erreichen immer mehr Menschen ein mittleres bis höheres Erwachsenenalter. Jedoch gibt es belastbare Daten, dass diese Patienten vielfältige Langzeitrisiken aufweisen. Dominique Singer und Co-Autoren erläutern das aus somatischen und psychosozialen Faktoren zusammengesetzte Risikoprofil und stellen Präventionsangebote vor, die bis ins Erwachsenenalter sinnvoll erscheinen.

Teilnahmemöglichkeit von 06.08.2021 bis 08.08.2022, Ergebnis ab 06.09.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 31-32 vom 09.08.2021

Antithrombotische Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 528-35; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0157
Hardung, David; Behne, Andrea; Boral, Mehmet; Giesche, Carsten; Langhoff, Ralf

Die antithrombotische Therapie bei Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit zielt darauf, die Gefäßoffenheit nach einer Revaskularisation zu erhalten, kardiovaskuläre Ereignisse zu vermeiden und das Risiko für periphere Ischämien und Amputationen zu verringern. David Hardung und Co-Autoren stellen die aktuellen Vorgehensweisen für Diagnose und Therapie vor.

Teilnahmemöglichkeit von 06.08.2021 bis 08.08.2022, Ergebnis ab 06.09.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 29-30 vom 26.07.2021

Funktions­einschränkungen der Sinne im Alter

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 512-20; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0212
Völter, Christiane; Thomas, Jan Peter; Maetzler, Walter; Guthoff, Rainer; Grunwald, Martin; Hummel, Thomas

Etwa 40 Prozent der 70- bis 79-Jährigen zeigen eine Funktionsstörung in einer Sinnesmodalität. Sensorische Veränderungen weisen viele Komorbiditäten auf, unter anderem sind sie mit einem erhöhtem Risiko assoziiert, im Verlauf an einer Demenz zu erkranken. Christiane Völter und Co-Autoren erläutern, wie die Einschränkungen der Sinne im Alter frühzeitig diagnostiziert werden können.

Teilnahmemöglichkeit von 23.07.2021 bis 25.07.2022, Ergebnis ab 23.08.2021

3
Deutsches Ärzteblatt 27-28 vom 12.07.2021

Therapieüberwachung bei arterieller Hypertonie

Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 473-8; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0158
Mengden, Thomas; Weisser, Burkhard

Zur Steuerung und Überwachung der Therapie bei Bluthochdruck stehen Praxismessung, Heimmessung oder die ambulante 24-Stunden-Messung (ABDM) des Blutdrucks zur Verfügung. Thomas Mengden und Burkhard Weiser stellen die nationalen und internationalen Empfehlungen sowie zentrale Studien zum Einsatz dieser Blutdruckmessmethoden vor und erläutern den Stellenwert dieser Methoden.

Teilnahmemöglichkeit von 12.07.2021 bis 11.07.2022, Ergebnis ab 09.08.2021