Aktuelle Tests

Sie können den Fortbildungsbeitrag als HTML- oder PDF-Datei aufrufen. Bei der HTML-Darstellung finden Sie im rechten Rahmen zusätzliche Informationen.

Die Beantwortung des Fragebogens können Sie jederzeit unterbrechen, Ihre Antworten werden gespeichert. Nach Abschluss des Tests können Sie Ihr Ergebnis zu dem angegebenen Auflösungs-Datum einsehen.

Eine Teilnahmebescheinigung kann hier erworben werden.

3

Otitis externa

Dtsch Arztebl Int 2019; 116(13): 224-34; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0224
Wiegand, Susanne; Berner, Reinhard; Schneider, Antonius; Lundershausen, Ellen; Dietz, Andreas

Patienten mit einer Otitis externa werden häufig sowohl in der HNO-Praxis als auch bei Pädiatern und Allgemeinmedizinern vorstellig. Die unterschiedlichen Ausprägungen der Otitis externa reichen von der leichten Entzündung des äußeren Gehörgangs bis zu dem lebensbedrohlichen Krankheitsbild der Otitis externa maligna. In Deutschland existiert keine eigene Leitlinie zur Otitis externa. Susanne Wiegand und Co-Autoren erläutern, wie eine sachgerechte Einordnung der verschiedenen Formen der Otitis externa vorzunehmen ist und durch eine zielgerichtete Therapie chronische Verläufe reduziert werden können.

Teilnahmemöglichkeit von 29.03.2019 bis 23.06.2019, Auflösung am 24.06.2019

3

Nosokomiales akutes Nierenversagen

Dtsch Arztebl Int 2019; 116(9): 149-58; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0149
Alscher, Mark Dominik; Erley, Christiane; Kuhlmann, Martin K.

Ein akutes Nierenversagen entwickeln etwa 10 bis 20 % aller Krankenhauspatienten. Die damit verbundene Letalität liegt bei etwa 30 Prozent. Mark Dominik Alscher und Koautoren zeigen auf, wie man behandelbare Formen rechtzeitig erkennt und in Kooperation mit Nephrologen rechtzeitig therapieren kann.

Teilnahmemöglichkeit von 01.03.2019 bis 26.05.2019, Auflösung am 27.05.2019

3

Gebrechliche ältere Patienten

Dtsch Arztebl Int 2019; 116(5): 73-82; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0073
Mende, Anna; Riegel, Ann-Kathrin; Plümer, Lili; Olotu, Cynthia; Goetz, Alwin E.; Kiefmann, Rainer

Gebrechlichkeit, englisch „frailty“, ist ein entscheidender Risikofaktor für den Zustand nach einer Operation bei älteren Patienten. Häufig sind diese betroffen von einer erhöhten Komplikations- und Letalitätsrate, verlängertem Kranken­haus­auf­enthalt und Einschränkungen im funktionellen Status. Anna Mende und Koautoren stellen unterschiedliche Frailty-Erhebungsinstrumente vor, um das perioperative Risiko besser einzuschätzen und den Patienten präoperativ bestmöglich für den Eingriff vorzubereiten.

Teilnahmemöglichkeit von 01.02.2019 bis 28.04.2019, Auflösung am 29.04.2019